Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Patts Skulptur "Europa" im polnischen Mikolow in einer Feuersäule enthüllt

"Europa-Skulptur" im polnischen Mikolow enthüllt (von links): Dieter Patt, Henryk Jaroszek und Hans-Jürgen Petrauschke

Partnerschaften |

Die vom Neusser Künstler und langjährigen Landrat Dieter Patt geschaffene Skulptur "Europa" hat im polnischen Mikolow einen würdigen Platz erhalten. In einer Grünanlage vor der dortigen Kreisverwaltung wurde das drei Meter hohe und tonnenschwere Kunstwerk aus Stahl enthüllt. Patt, sein Nachfolger Hans-Jürgen Petrauschke und dessen Amtskollege aus Mikolow, Henryk Jaroszek, setzten mit Pechfackeln das um die "Europa" gewickelte Papier in Flammen. Die Feuersäule sorgte für viel Aufmerksamkeit in der Bevölkerung und wurde mit donnerndem Applaus bedacht.

"Mir ging es darum, ein erkennbares Symbol für die nun 20 Jahre alte Partnerschaft zwischen dem Rhein-Kreis Neuss und dem Kreis Mikolow beziehungsweise dessen Vorgängerkommunen zu schaffen", erklärte Patt, der den Standort für die "Europa" gemeinsam mit seinen polnischen Freunden ausgesucht hat. Er unterstützte die Partnerschaft mit Mikolow über 13 Jahre als Landrat sehr engagiert. Jetzt setzte er auch als Künstler ein Zeichen mit seiner Skulptur. Durch die antike griechische Sage von der phönizischen Königstochter Europa und dem Stier - alias Göttervater Zeus - hat der Kontinent schließlich seinen Namen bekommen. Eine Informationstafel soll diesen Hintergrund künftig beleuchten.

"Ein Kunstwerk kann manchmal mehr herüberbringen als Bücher oder Urkunden", so Patt. Und so stehe seine Skulptur "für das neue Europa, das Antwort auf unsere kriegerische Vergangenheit ist, aber auch Antwort auf unser Verlangen nach einer Gegenwart und Zukunft in Frieden". Damit dies gelinge, müsse eine Partnerschaft aber stets auch durch konkrete Projekte mit Leben erfüllt werden. Deshalb reist Patt im Juli zu einem Kongress nach Mikolow, bei dem es um den örtlichen Biopark geht, der Bestandteil des Europäischen Gartennetzwerks EGHN mit Sitz auf Schloss Dyck werden könnte. "Bei dem Gelände handelt es sich um eine ehemalige russische Raketenstation. Die Parallelen zu unserer Raketenstation Hombroich sind also unübersehbar", so Patt. Er setzt sich auch für eine Stärkung der Partnerschaft zwischen der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Grevenbroich und dem Lyceum in Mikolow ein.

Ein dreifaches Jubiläum hatte die Enthüllung der "Europa"-Skulptur umrahmt: Gefeiert wurde die 20-jährige Partnerschaft zwischen den Städten Mikolow, Laziska Gorne und Orzesze sowie den Gemeinden Ornontowice und Wyry, also dem heutigen Kreis Mikolow, und dem Rhein-Kreis Neuss sowie das 15-jährige Bestehen des Kreises Mikolow und der Beitritt Polens zur Europäischen Union vor zehn Jahren. Der Gegenbesuch der polnischen Partner erfolgt am 19. September im Rhein-Kreis Neuss.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.