Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Landrat Petrauschke betont in Polen besondere Verantwortung im vereinten Europa

Die Landräte Hans-Jürgen Petrauschke (l.) und Henryk Jaroszek in Mikolów am Vorabend zu den Jubiläumsfeierlichkeiten

Partnerschaften |

Das 15-jährige Bestehen des Kreises Mikolów wurde jetzt in Mikolów mit einer Jubiläumsfeier gewürdigt, die zugleich den Auftakt zum 20. Jubiläumsjahr der Partnerschaft mit dem Rhein-Kreis Neuss markiert. Zu der Festveranstaltung konnte Gastgeber Landrat Henryk Jaroszek zahlreiche Gäste begrüßen - darunter Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, die Mitglieder des Partnerschaftskomitees aus dem Rhein-Kreis Neuss unter dem Vorsitz von Franz-Josef Radmacher, die früheren Landräte Dieter Patt und Eugeniusz Wycislo, der Europaabgeordnete und ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments, Prof. Jerzy Buzek, und Arkadiusz Checinski, Mitglied des Vorstands der Woiwodschaft Schlesien.

1994 war der Rhein-Kreis Neuss vom Bundesinnenministerium und dem Deutschen Landkreistag als einer der ersten Partner für eine Verwaltungshilfe in Polen bestimmt worden. Ziel war es, den fünf polnischen Kommunen Mikolów, Laziska Górne, Orzesze, Ornontowice und Wyry beim Aufbau eines demokratischen Gemeinwesens zu helfen. Dieses Ziel wurde insbesondere mit der Gründung des Kreises Mikolów im Januar 1999 erreicht.

Landrat Jaroszek dankte den deutschen Partnern für die engagierte Unterstützung beim Aufbau der Kreisverwaltung in Mikolów. Der Rhein-Kreis Neuss habe einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass der Kreis Mikolów entstehen konnte. Sein besonderer Dank galt dabei dem 2013 verstorbenen, früheren Oberkreisdirektor Klaus-Dieter Salomon und Dieter Patt, der im Dezember 1997 zu entscheidenden Gesprächen mit Minister Prof. Michal Kulesza nach Warschau und mit dem Woiwoden Marek Kempski nach Kattowitz gereist war, weil die Bildung des Kreises Mikolów zu diesem Zeitpunkt in Frage gestellt war.

Im Gedenkjahr des Berliner Mauerfalls erinnerte Landrat Petrauschke daran, wie sehr die Reformbewegungen in Osteuropa letztendlich zur Wiedervereinigung Deutschlands beigetragen haben. Zugleich betonte er mit einem Zitat von Papst Johannes Paul II. die besondere Rolle, die Polen und Deutsche im vereinten Europa zukomme. Ihre gemeinsame Aufgabe und Verantwortung als Nachbarn sei es, "in Einigkeit zu leben".

"Wir alle hier fühlen uns dieser Aufgabe und Verantwortung verpflichtet. Gemeinsam leisten wir unseren Beitrag dazu und bauen schon seit vielen Jahren unsere deutsch-polnischen Beziehungen aus - sorgen dafür, dass unsere Freundschaft noch enger und fester wird", sagte Petrauschke. "Mit dem Kreis Mikolów", so der Landrat weiter, "wollen wir weiterhin unseren Teil dazu beitragen, dass die Erfolgsgeschichte Europas fortgesetzt wird. Denn der Garant für Frieden und Freiheit ist auch im 21. Jahrhundert die Europäische Union. Das wird im Gedenkjahr zu 100 Jahre Ausbruch des Ersten Weltkriegs und 75 Jahre Ausbruch des Zweiten Weltkrieges besonders bewusst. Auch die kritische Lage in der Ukraine verdeutlicht die Bedeutung Europas als Friedenskraft."

Die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 20. Partnerschaftsjubiläum der beiden Kreise finden am 19. September im Rhein-Kreis Neuss statt.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.