Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kreiswirtschaftsförderung stellte ihren neuen Jahresbericht in der Regiobahn vor

Personengruppe

Stellten den neuen Jahresbericht der Kreiswirtschaftsförderung an und in der Regiobahn vor (von links): Robert Abts, Jürgen Steinmetz und Hans-Jürgen Petrauschke

Wirtschaft |

Die Regiobahn und der Rhein-Kreis Neuss haben etwas gemeinsam - sie sind Erfolgsgeschichten. Darauf machten Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und sein Vertreter Jürgen Steinmetz bei der Präsentation des neuen Jahresberichts der Kreiswirtschaftsförderung bei einer Fahrt von Neuss zum Kaarster See und zurück aufmerksam.

"Die  Regiobahn verzeichnet eine von anfangs 400 auf heute 23 000 gestiegene Fahrgastzahl am Tag. Und der Rhein-Kreis Neuss verzeichnet eine Rekordbeschäftigung, ein gestiegenes Bruttoinlandsprodukt und eine günstige Arbeitslosenquote", so Steinmetz, der auch Wirtschaftsdezernent ist. Im Rhein-Kreis Neuss ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im vorigen Jahr wieder angestiegen und liegt bei inzwischen 132 792. Das ist eine Steigerung von gut einem Prozent im Vergleich zu 2012 und von sieben Prozent im Vergleich zu 2007.

"Mit dem Jahr 2013 können wir zufrieden sein, und wir arbeiten daran, dass wir Ende 2014 ähnlich gute bis bessere Ergebnisse präsentieren können", so Landrat Petrauschke. Auch wenn die Arbeitslosenquote im Dezember 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozentpunkte leicht angestiegen sei, sei die allgemeine Wirtschaftslage und Arbeitsmarktsituation im Rhein-Kreis Neuss sehr gut. "Mit einem Bruttoinlandsprodukt von zuletzt 78 067 Euro pro Kopf sind wir der wirtschaftsstärkste Kreis in Nordrhein-Westfalen, und darauf können wir mit allen Beteiligten auch ein wenig stolz sein", sagte Steinmetz. "Das alles ist in erster Linie ein Erfolg innovativer Betriebe und eifriger Mitarbeiter, aber wir durften dazu die Rahmenbedingungen schaffen von der Existenzgründungshilfe bis zur Beschäftigungsförderung", betonte er. Dass 92 Prozent der 505 beim jüngsten "Mittelstandsbarometer" befragten Unternehmen den Rhein-Kreis Neuss als Standort weiterempfehlen würden, spreche für sich.

Außerdem, so Steinmetz, habe die Kreiswirtschaftsförderung mehr als eine Million Euro an Drittmitteln von Bund und Land eingeworben, um zukunftsweisende Projekte in Bereichen wie dem Tourismus oder der gesellschaftlichen Verantwortung im Mittelstand zu initiieren. Auch bei der Außenwirtschaftsförderung wurden und werden zahlreiche Akzente gesetzt. Standen 2013 Länder wie Brasilien, Kanada oder die Niederlande im Blickpunkt, so präsentiert sich der Rhein-Kreis Neuss 2014 in der Türkei, in China und auch wieder in Kanada als erfolgreicher und zukunftsweisender Wirtschafts- und Industriestandort.

Das im vergangenen Jahr von Robert Abts, dem Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, vorgestellte neue Gütesiegel "Zukunft Mittelstand - Ausgezeichnetes mittelständisches Unternehmen der Region Mittlerer Niederrhein" wird im Mai erstmals an Unternehmen in der Region vergeben. Die Projektsteuerung liegt beim Rhein-Kreis Neuss, die Begleitung beim Grevenbroicher Unternehmen Innovative Management Beratung (IMB) GmbH & Co KG. Das Projekt "CSR - gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand" präsentiert seine Ergebnisse und Erfolge bei der Abschlussveranstaltung im Juni.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.