Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Doppelt Freude schenken: Blumen aus Fairem Handel zum Valentinstag

Fairtrade-Rosen - nicht nur am Valentinstag ein Verkaufshit

Fairtrade |

Der Fairtrade-Rosenmarkt boomt. Rund 320 Millionen fair gehandelte Rosen wurden im letzten Jahr in Deutschland verkauft - damit sind Blumen das erfolgreichste Fairtrade-Produkt. Gefragt sind Rosen aus Afrika und Lateinamerika das ganze Jahr über. Vor allem aber zu besonderen Tagen wie dem Valentinstag am 14. Februar sind sie ein Verkaufs-Hit.

Faire Rosen aus Ecuador oder Kenia

Während Supermärkte fair gehandelte Rosen im 10-er Bund verkaufen, halten mehrere Floristik-Fachgeschäfte im Kreis eine große Auswahl an hochwertigen Blumen mit dem entsprechenden Siegel bereit. Ecuador-Rosen mit großen Knospen bietet zum Beispiel Olaf Baiocco in seinem Fachgeschäft in Kaarst an. "Die sind am 14. Februar in klassischem Rot sehr schwierig zu bekommen", berichtet der Florist. "Wir verkaufen Fairtrade-Rosen aber auch in vielen anderen Farben." Bei Blumen Risse in Grevenbroich gehen Rosen nicht nur zum Valentinstag über die Ladentheke. Gezielt fragen Kunden nach Produkten mit dem Fairtrade-Siegel. Hier stammen die Rosen, die unter fairen - also umweltverträglichen und sozial gerechten - Bedingungen produziert wurden, meist aus Kenia.

"Doppelt Freude schenken" - unter diesem Motto wirbt der gemeinnützige Verein Transfair dafür, zum Beispiel am Valentinstag Rosen mit dem Faitrade-Siegel zu verschenken. Denn über diese Blumen freuen sich nicht nur die Beschenkten, sondern auch die Produzenten in Afrika und Lateinamerika. Die Kleinbauern erhalten so viel Geld für ihre Produkte, dass sie und ihre Familien menschenwürdig leben können.

Wer gezielt nach fair gehandelten Produkten sucht, kann sich auf der Internetseite www.fair-im-rhein-kreis-neuss.de über die Anbieter informieren. Angeboten werden sowohl Blumen mit diesem Siegel als auch Kaffee, Tee, Säfte, Honig, Schokolade, Kleidung und noch vieles mehr.

Auch der Rhein-Kreis Neuss setzt sich mit seiner Fairtrade-Kampagne für den Fairen Handel ein. Er erfüllte als erster Kreis in Deutschland im September 2010 alle internationalen Kriterien, um das Fair-Trade-Siegel zu erhalten. Weitere Informationen zum Fairen Handel sowie Postkarten und Broschüren zu dem Thema gibt es bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises unter Telefon 02131 928-1301.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.