Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

SEPA-Lastschriftmandat wird jetzt bei der Kraftfahrzeugzulassung nötig

Straßenverkehr |

Bisher erhielten die Bürgerinnen und Bürger ihren Bescheid über die Kraftfahrzeugsteuer vom Finanzamt. Ab dem 30. Januar ist für diese Steuer jedoch die Zollverwaltung des Bundes zuständig. Für die Fahrzeughalter aus dem Rhein-Kreis Neuss ist damit nicht mehr das Finanzamt in Grevenbroich, sondern das Hauptzollamt in Krefeld zuständig. Ab dem 30. Januar entfällt bei Fahrzeugzulassungen auch die bisherige Lastschriftermächtigung mit Bankleitzahl und Kontonummer. Sowohl für nationale als auch grenzüberschreitende Überweisungen und Lastschriften in Euro tritt ab diesem Tag bei Zulassungen die internationale Bankkontonummer IBAN an die Stelle der nationalen Kennung.

Eine Zulassung ist dann nur noch möglich, wenn ein SEPA-Lastschriftmandat mit IBAN und BIC vorgelegt wird. Bei jeder Zulassung ist daher ab dem 30. Januar ein tagesaktuelles SEPA-Lastschriftmandat auf einem von der Zollverwaltung bereitgestellten Vordruck abzugeben. Das SEPA-Mandat muss mit den Daten des Fahrzeughalters und des Zahlungspflichtigen für die Kraftfahrzeugsteuer ausgefüllt und von beiden Personen im Original unterschrieben werden. Sind Halter und Zahlungspflichtiger gleich, muss die Unterschrift zweimal geleistet werden. "Kopien dürfen nicht anerkannt werden. Wird kein SEPA-Lastschriftmandat mit zwei Unterschriften abgegeben, kann ein Fahrzeug leider nicht zugelassen werden", so Klaus Schirm, der Leiter des Straßenverkehrsamts.

Der Vordruck zur Abgabe dieser Erklärung wird bei der Zulassung mit den gespeicherten Daten ausgedruckt und ist mit zwei Unterschriften zu versehen. Er ist auch in den Zulassungsbehörden des Straßenverkehrsamts vorrätig oder kann ab dem 30. Januar von der Internetseite www.rhein-kreis-neuss.de heruntergeladen werden, um ein Ausfüllen mit den Unterschriften im Original vor dem Besuch des Straßenverkehrsamts zu möglichen. Unternehmen, auf die mindestens 30 Kraftfahrzeuge zugelassen sind, können sich beim Hauptzollamt in Krefeld als Großkunden registrieren lassen. Sie erhalten dann eine Bescheinigung, mit der Sie sich gegenüber der Zulassungsbehörde ausweisen. Ein SEPA-Mandat ist dann nicht bei jeder Zulassung vorzulegen.

Bei allgemeinen Fragen zur Kraftfahrzeugsteuer können sich die Bürgerinnen und Bürger wenden an das Informations- und Wissensmanagement "Zoll". Die Telefonnummer lautet (0351)44834550, die E-Mail-Adresse info.kraftst@zoll.de. Bei einem konkreten Steuerfall zuständig sind das Hauptzollamt Krefeld (Medienstraße 1, 47807 Krefeld, Öffnungszeiten: montags bis freitags 8:30 bis 12 Uhr und donnerstags 13:30 bis 15 Uhr) oder das Zollamt Neuss (Duisburger Straße 8, 41460 Neuss, Öffnungszeiten: dienstags 8:30 bis 12 Uhr sowie donnerstags 8:30 bis 12 und 13:30 bis 15 Uhr). Weitere Informationen im Internet: www.zoll.de.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.