Portrait-Foto
Dezernent Karsten Mankowsky © Rhein-Kreis Neuss | Volle Größe

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kreis, Stadt und Förderverein einig: Gemeinsam Zukunft des Schneckenhauses gestalten

Tiere |

Das Schneckenhaus in Grevenbroich soll erhalten bleiben. Das betonten Kreis, Stadt und Förderverein jetzt bei einer konstruktiven Gesprächsrunde im Kreishaus Grevenbroich. Auf Einladung von Kreisumweltdezernent Karsten Mankowsky hatten daran vom Förderverein des Schneckenhauses der neugewählte Vorstand mit der Vorsitzenden Barbara Hamecher und deren Vertreterin Angelika Neuhöffer teilgenommen. Von der Stadt war unter anderem der zuständige Beigeordnete, Werner Hoffmann, dabei. Das Kreisveterinäramt war durch Amtsleiter Dr. Frank Schäfer und die zuständige Tierärztin Dr. Annette Kern vertreten.

Zur besseren Umsetzung von tierseuchen-, tierschutz- und artenschutzrechtlichen Vorgaben hatte der Rhein-Kreis Neuss gegenüber dem Schneckenhaus 2013 eine Reihe von Auflagen erlassen. Kreisumweltdezernent Karsten Mankowsky sieht die Einrichtung jedoch auf einem guten Weg zu dauerhaften Lösungen: "Alle Beteiligten sahen bei dem Gespräch im Kreishaus die Basis für eine gute Zukunft des Schneckenhauses. In der Vergangenheit teils strittig diskutierte Punkte konnten geklärt werden." So wird die Stadt ihr vorgelegtes Konzept nun so modifizieren, dass dies an die vorgegebenen räumlichen Möglichkeiten angepasst ist. Das Kreisveterinäramt wird sie dabei unterstützen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.