Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Gesundheitskalender und Informationen über Depressionen im Internet abrufbar

Im Internet zu hören: Dr. Michael Dörr, der Leiter des Gesundheitsamtes des Rhein-Kreises Neuss

Gesundheit |

Erhalten Traurigkeit und Niedergeschlagenheit einen Krankheitswert, kommt der Begriff "Depression" ins Spiel. Über die vielen Facetten dieses Leidens hat sich Amtsarzt Dr. Michael Dörr mit dem Psychiater Dr. Günter Clausen unterhalten, dem Vorsitzenden der Kreisstelle Neuss der Ärztekammer Nordrhein. Das 15-minütige Interview ist eingebettet in den Gesundheits­kalender 2014 des Kreisgesundheits­amts und kann im Internet unter www.rhein-kreis-neuss.de/gesundheitskalender angehört werden.

"Der Mensch ist ein emotionales Wesen. Zum Leben gehören dementsprechend auch Traurigkeit und Niedergeschlagenheit. Die dunkle Jahreszeit kann diese Empfindungen auslösen oder verstärken. Und so macht der so genannte Winterblues in diesen Wochen manchem zu schaffen", erklärt Dörr. In seinem Gespräch mit Clausen werden auch verwandte Beschwerdebilder wie die Krankheit "Burn out" behandelt sowie gängige Therapieverfahren erläutert. Ein ebenfalls im Internet abgelegtes Text-Dokument führt in die Thematik ein.

Nach einem Psychiatriebericht für den Rhein-Kreis Neuss ist mit etwa 37.000 depressiv Erkrankten an Rhein, Erft und Gillbach zu rechnen. Fast ein Fünftel aller Menschen erkrankt in seinem Leben zumindest einmal an einer depressiven Phase. Frauen sind davon häufiger betroffen als Männer.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.