Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

"Von Göttern und Menschen": Stars der Alten Musik zu Gast in der Knechtstedener Basilika

Kultur |

Start des Kartenvorverkaufs ab 1. Juli / Neun Konzerte und  Rahmenprogramm mit neuen Formaten

Es geht um Gott und die Welt: An zehn Festivaltagen lotet das 23. Festival Alte Musik Knechtsteden vom 19. bis 28. September das weite Feld zwischen Göttlichem und Allzumenschlichem aus. Intendant Hermann Max lädt wieder in die romanische Basilika des Klosters Knechtsteden zwischen Köln und Düsseldorf zu neun Konzerten und einem großen, neu konzipierten Rahmenprogramm ein, das Menschen und Musik näher zusammenbringen will. Ab 1. Juli startet der Kartenvorverkauf.

Eine international renommierte Künstlerriege mit den Solisten Dorothee Mields, Kai Wessel, Markus Flaig, Soetkin Elbers, Markus Schäfer, Simon Borutzki und Julla von Landsberg und den Ensembles Harmonie Universelle, Amarcord, Officium, CordArte und der Hofkapelle Schloss Seehaus sowie den Festivalensembles Rheinische Kantorei und Das Kleine Konzert interpretiert die Facetten des Leitmotivs. Den glanzvollen Festivalauftakt bildet das Mendelssohn-Oratorium "Elias" unter der Leitung von Hermann Max. Die Programme reichen von der Gregorianik bis in die Moderne, von gestrengen "Göttervätern" und Telemanns vergöttlichter "Ino" über das "Prometheus"-Motiv und menschlicher Gottessuche auf dem Jakobsweg bis hin zur närrischen Groteske "Barca di Venezia per Padova" und dem Zauber göttlicher Schöpfung in barocken Vogelstimmen-Imitationen. Der "Tag des Gerichts" mit dem gleichnamigen Singgedicht Telemanns und Händels Dixit Dominus mit den Festivalensembles unter der Leitung von Hermann Max bildet den prächtigen Schlusspunkt des diesjährigen Programms. WDR und Deutschlandfunk begleiten das Festival mit Aufzeichnungen und Koproduktionen.

Neu in diesem Jahr: Alle Konzerte werden von Einführungen in lockerer Gesprächsatmosphäre begleitet, die allen Interessierten schon vorab Wissenswertes durch Musiker und Wissenschaftler vermitteln wollen. 

Programmbegleitend werden außerdem zusammen mit dem Zentrum für Alte Musik Köln an drei Tagen musikalische Symposien veranstaltet, die Musik und Diskussionsbeiträge von Wissenschaftlern und Musikern in der Kölner Fritz Thyssen Stiftung am 20., 22. und 27. September zusammenbringt.

Zum Rahmenprogramm zählt auch in diesem Jahr wieder das "Junge Festival" für Kinder und Jugendliche unter dem Motto "Viva Italia" am Samstag, 20.09., von 10 bis 18 Uhr mit Kinderkonzert und ganztägigem Programm auf dem Gelände des Klosters Knechtsteden. Die traditionelle kulinarisch-musikalische "Landpartie" findet am Sonntag, 21.09. im Innenhof des Kreuzgangs der Klosterbasilika statt.

Das Festival Alte Musik Knechtsteden findet zum 23. Mal in Folge statt und wird seit 1992 von seinem Gründer Hermann Max geleitet, dessen Einspielungen mit seinen Ensembles höchste nationale und internationale Auszeichnungen erhielten. Festival und Symposion werden 2014 unter anderem vom Rhein-Kreis Neuss, der Sparkasse Neuss, der Kunststiftung NRW,  der Sparkassen Kulturstiftung Rheinland, Bayer Kultur und der Energieversorgung Dormagen gefördert.

 

 

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.