Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Höchster Ausbildungsstandard: 41 Rettungskräfte bekamen Zertifikate

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke überreichte den bei der Ausbildung erfolgreichen Rettungskräften im Kreishaus Grevenbroich die so genannten C-Zertifikate

Sicherheit |

Mit rund 30.000 Notfall-Einsätzen pro Jahr sieht sich der Rettungsdienst im Rhein-Kreis Neuss ständig wachsenden Herausforderungen gegenüber. Damit die Patienten die beste Hilfe zur jeder Zeit erhalten, genießt die Ausbildung der Rettungskräfte einen besonders hohen Stellenwert. Das wurde jetzt im Kreishaus Grevenbroich deutlich, wo Landrat Hans-Jürgen Petrauschke 41 so genannte C-Zertifikate überreichte. Dabei handelt es sich um die Zertifizierung auf dem höchsten Ausbildungsstandard.

"Die ausgezeichnete Versorgung der Notfall-Patienten liegt uns als Träger des Rettungsdienstes sehr am Herzen. Der Rhein-Kreis Neuss ist sich dieser Verantwortung bewusst und hat mit seinem Rettungsdienst-Kompendium eine Grundlage geschaffen, die auch für die eingesetzten Notärzte zu einer wertvollen Unterstützung geworden ist", sagte Petrauschke. Mit der Anpassung des Systems zum Jahreswechsel 2012 und der damit verbundenen Möglichkeit der Zertifizierung auch von Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitätern hätte das System erfolgreich erweitert werden können.

Durch eine Kooperation mit dem Kreis Heinsberg und dem im kommenden Jahr erstmalig erscheinenden, gemeinsamen Rettungsdienst-Kompendium hat das System viele Impulse bekommen. Auf diesem Weg wird eine einheitliche medizinische Versorgung für insgesamt über 700.000 Menschen auf den Weg gebracht. "Durch die Zusammenarbeit können wir künftig Synergie-Effekte in der Ausbildung nutzen, die uns auch bei der anstehenden Aufgabe der Qualifikation von Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern außerordentlich hilfreich sein werden", so Petrauschke.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.