Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Bundesverdienstkreuz Erster Klasse für Hans Sturm aus Dormagen

Bundesverdienstkreuz Erster Klasse

Verwaltung |

Jahrzehntelanges Engagement fürs Allgemeinwohl hat seine Würdigung erfahren: Hans Sturm aus Dormagen nahm in der Nordhalle der Zonser Burg Friedestrom das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse entgegen. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke überreichte ihm die hohe Auszeichnung im Beisein von Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann, Sturms Ehefrau Monika und zahlreichen geladenen Gästen.

"Hans Sturm ist ein Strippenzieher im besten Sinne. Und ich bin sicher: Würde man eine Umfrage über die beliebtesten Politiker im Rhein-Kreis Neuss starten - er stünde am Ende bestimmt auf dem Treppchen", so Landrat Petrauschke. Der Hackenbroicher sei ein Original, dem das Herz auf der Zunge liege. "Hans Sturm ist ein Politiker, der mit seinen Ecken und Kanten authentisch geblieben ist bis zum heutigen Tag, und das wissen wir alle zu schätzen. Und so ist der Geehrte mit seinem Einsatz, mit seiner Ehrlichkeit und seiner Gradlinigkeit auch ein Vorbild geworden für ganze Politikergenerationen nach ihm", so Petrauschke.

Ob in der Kommunalpolitik, im Sportgeschehen oder im rheinischen Brauchtum - wenn jemand gesucht wurde, der bereit war, die Ärmel hochzukrempeln: Sturm war zur Stelle. "Und sein Engagement war nie ein Strohfeuer. Wenn er einmal Feuer gefangen hatte für eine Sache, dann war und ist er über Jahrzehnte hinweg mit Begeisterung dabei", hieß es in der Laudatio. Und so hat sich Sturm nicht nur als Vize-Bürgermeister der Stadt Dormagen einen guten Namen gemacht, sondern auch als Vorsitzender und Geschäftsführer des Sportvereins TuS Germania Hackenbroich oder als Generaloberst hoch zu Ross bei der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft in seinem Heimatort.

Sturm erblickte 1943 in Hackenbroich das Licht der Welt, ist verheiratet und Vater zweier Söhne. Bis zu seinem Renteneintritt war er als Industriekaufmann und zuletzt als Leiter des Finanz- und Rechnungswesens bei der Dormagener Zuckerfabrik "Pfeifer & Langen" tätig. Dabei interessierte er sich stets für die Kommunalpolitik. Seit 1979 sitzt er als CDU-Mitglied im Stadtrat.

"Die Hilfe für den Nachbarn und die Unterstützung des Gemeinwesens zeichnen diese vitale Persönlichkeit seit Jahrzehnten aus. Kein Wunder, dass Hans Sturm bei jeder Veranstaltung gern gesehen ist und von allen herzlich begrüßt wird", so Petrauschke. Sturm sei "ein wahres Allround-Talent, ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen", und sein selbstlos geleisteter Dienst habe im gesellschaftlichen Leben der Stadt Dormagen und besonders in Hackenbroich bleibende Spuren hinterlassen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.