Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Landrat-Vertreter Jürgen Steinmetz: Schulsozialarbeiter können bis Ende 2015 bleiben

Eine Person

Jürgen Steinmetz, Allgemeiner Vertreter des Landrates

Schule |

Die 31 Schulsozialarbeiter, die im Rhein-Kreis Neuss Familien über das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) informieren, bleiben bis Ende 2015. Jürgen Steinmetz, Allgemeiner Vertreter des Landrats und Sozialdezernent, teilte jetzt mit, dass der Rhein-Kreis Neuss die Verträge der Schulsozialarbeiter bis 2015 verlängert.

"Möglich ist diese Verlängerung dadurch, dass der Rhein-Kreis Neuss auf seine finanzielle Rückstellungen aus dem BuT zurückgreifen kann", betont Jürgen Steinmetz. "Durch vorausschauendes Wirtschaften erreichen wir, dass die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter ihre erfolgreiche Arbeit noch zwei Jahre weiterführen können." In anderen Kommunen wird die Schulsozialarbeit bis Ende 2014 fortgeführt.

Die 31 Mitarbeiter auf 26 Vollzeitstellen wurden zu Beginn des Jahres 2012 über das Technologiezentrum Glehn des Rhein-Kreises Neuss eingestellt. Sie sind kreisweit im Einsatz und machen die Chancen des BuT bei Kindern und Eltern bekannt. Daneben bieten sie in den Schulen Workshops und Arbeitsgemeinschaften an und beraten die Familien auch zuhause.

Unter anderem den Schulsozialarbeitern ist es zu verdanken, dass mehr als 88 Prozent der Anspruchsberechtigten im Rhein-Kreis Neuss die Leistungen aus dem BuT nutzen. 18 000 Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen haben zurzeit im Kreisgebiet Anspruch auf Leistungen aus diesem Paket. Zuschüsse zur Mittagsverpflegung und zum Schulbedarf werden ebenso gewährt wie Mittel für Schulausflüge und Klassenfahrten, für Lernförderung und für soziale und kulturelle Teilhabe bei Musik und Sport in Vereinen oder Gruppen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.