Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kostenlos in den Kreishäusern und Kreiskrankenhäusern erhältlich: Notfallausweis kann Leben retten

Blauer Ausweis

Notfall- und Organ­spende­ausweis

Sicherheit |

Leben retten kann der Notfallpass des Rhein-Kreises Neuss, der gleichzeitig als Organspendeausweis dient. Alle Interessenten erhalten den Ausweis im handlichen DIN-A-6-Format ab sofort kostenlos in den Bürger-Servicecentern im Neusser und Grevenbroicher Kreishaus sowie in den Rhein-Kreis Neuss Kliniken in Dormagen und Grevenbroich. In einer Erstauflage wurden 10 000 Exemplare gedruckt.

Wer den ausgefüllten Ausweis immer bei sich hat, ist auf den Notfall vorbereitet. Denn so erkennt der Arzt mit einem Blick, ob es wichtige Vorerkrankungen gibt und welche Medikamente eingenommen werden. "Wir haben den Notfallausweis mit dem Organspendeausweis kombiniert", sagt Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky, der den Pass zusammen mit Ralf H. Nennhaus, Krankenhausdirektor der Rhein-Kreis Neuss Kliniken, vorstellte. "So kann jeder Bürger Organspender werden, wenn er den ausgefüllten Ausweis mit sich führt. Auch wer eine Organspende ablehnt, kann das vermerken." Für Krankenhausdirektor Nennhaus ist wichtig, dass jeder dieses Dokument am besten ständig bei sich trägt: "Auf diese Weise ist professionelle Hilfe ohne unnötigen Zeitverlust möglich", so Nennhaus.

Bei der Konzeption des Ausweises haben die Mitarbeiter des Kreisgesundheitsamtes darauf geachtet, dass alle für den Notfall wichtigen Informationen abgefragt wurden. Neben Versicherungsdaten geht es vor allem um medizinische Fragen: Allergien werden ebenso erfasst wie Nieren- oder Atemwegserkrankungen, Anfallsleiden oder eine blutverdünnende Therapie. Eine Seite dient als Organspendeausweis. Hier kann der Besitzer im Falle seines Todes einer Organentnahme zustimmen oder diese ablehnen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.