Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Tinker im Rhein-Kreis Neuss unterwegs: Amt für Sicherheit und Ordnung warnt

Wenn Teer- und Asphaltarbeiten nötig sind, bieten derzeit wieder britische Arbeiterkolonnen ihre Dienste an. Das Kreisamt für Sicherheit und Ordnung warnt vor den so genannten Tinkern

Sicherheit |

Das Amt für Sicherheit und Ordnung des Rhein-Kreises Neuss warnt vor britischen Teerkolonnen, die derzeit wieder Landwirte, Gewerbetreibende und Hausbesitzer mit unbefestigten oder erneuerungsbedürftigen Hofflächen und Einfahrten ansprechen. Unter Hinweis auf übrig gebliebenen Asphalt bei Straßenbauarbeiten bieten die so genannten Tinker Befestigungen zu "Sonderkonditionen" an. Nach Abschluss des Projekts wird dann im Regelfall ein vielfach höherer Betrag als ursprünglich vereinbart verlangt, und dies mitunter unter Androhung von Gewalt.

In der Folge stellt sich oft schnell heraus, dass die Vorhaben so mangelhaft ausgeführt worden sind, dass für die Nachbesserungsarbeiten Fachbetriebe beauftragt werden müssen, was für die Grundstückseigentümer zu erheblichen Mehrkosten führt. Als Anreiz bieten die Tinker auch an, die Arbeiten ohne Rechnung auszuführen. Dies hat zur Folge, dass eventuelle Regressansprüche nicht durchsetzbar sind - zum einen, weil weder Namen noch Anschriften der ausführenden Kolonnen bekannt sind, zum anderen, weil bei Schwarzarbeit kein Anspruch auf Nachbesserung besteht.

Das Amt für Sicherheit und Ordnung des Rhein-Kreises Neuss bat die Bürger, denen entsprechende Arbeiten offeriert werden, solche Angebote strikt abzulehnen und sich unter den Telefonnummern 02181/601-3220 beziehungsweise -3223 mit den Mitarbeitern zur Bekämpfung der Schwarzarbeit in Verbindung zu setzen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.