Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Bildungs- und Teilhabepaket: Rhein-Kreis Neuss erreicht mehr als 88 Prozent der Kinder und Jugendlichen

Soziales |

Mehr als 88 Prozent der Anspruchsberechtigten nutzen im Rhein-Kreis Neuss die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT). Diese Zahl legte jetzt Jürgen Steinmetz, Allgemeiner Vertreter des Landrats und Sozialdezernent, im Sozial- und Gesundheitsausschuss des Rhein-Kreises Neuss, vor. "Eine erfreuliche Steigerung; schließlich lag diese Quote vor einem Jahr noch bei 55 Prozent", berichtete Steinmetz und fügte hinzu: "Gleichzeitig hat sich aber auch die Zahl der anspruchsberechtigten Kinder und Jugendlichen erhöht - von etwa 16.000 im April 2011, als das BuT startete, auf aktuell über 18.000."

Mit dem BuT werden seit über zwei Jahren Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen unterstützt. Besonders nachgefragt sind Zuschüsse zur Mittagsverpflegung (35 Prozent) sowie zum Schulbedarf (32 Prozent). Darüber hinaus wurden Mittel für Schulausflüge und Klassenfahrten (15 Prozent) und für Lernförderung (13 Prozent) gestellt. Um soziale und kulturelle Teilhabe - zum Beispiel Zuschüsse zum Musikunterricht oder zum Sportvereins-Beitrag - ging es bei 5 Prozent der Anträge.

Nach Ansicht von Sozialdezernent Jürgen Steinmetz haben die Schulsozialarbeiter im Kreisgebiet wesentlich mit dazu beigetragen, dass immer mehr betroffene Familien mit dem BuT erreicht werden. Sie haben die Leistungsberechtigten seit dem Start ihrer Tätigkeit im Januar 2012 bei über einem Drittel der Anträge unterstützt. Noch bis Ende 2014 ist die Finanzierung der Schulsozialarbeit durch den Bund gesichert. "Für den Zeitraum danach hoffen wir, dass der Gesetzgeber eine Lösung zur Anschlussfinanzierung findet", so Steinmetz.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.