Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Archiv im Rhein-Kreis Neuss: Ausstellung und Band über den Ersten Weltkrieg geplant

Zonser Soldaten: Das Archiv im Rhein-Kreis Neuss sucht Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg aus Dormagen und Rommerskirchen

Kultur |

2014 jährt sich zum 100. Mal der Ausbruch des Ersten Weltkriegs, der als "Ur-Katastrophe" des 20. Jahrhunderts gilt. Das Archiv im Rhein-Kreis Neuss, das auch für die archivgesetzlichen Aufgaben der Stadt Dormagen und der Gemeinde Rommerskirchen zuständig ist, nimmt den Jahrestag zum Anlass, um durch eine Ausstellung sowie einen wissenschaftlichen Sammelband an die weitreichenden Auswirkungen des Kriegs auf die Menschen im Raum Dormagen und Rommerskirchen zu erinnern. Das Schicksal der Soldaten soll dabei ebenso thematisiert werden wie das entbehrungsreiche Leben der Zuhausegebliebenen an der Heimatfront.

Diverse Fotos, Schulchroniken und vor allem zahlreiche amtliche Dokumente aus den Verwaltungen stehen in den Beständen des Archivs bereit. Archivleiter Stephen Schröder und sein Team hoffen gleichwohl auf weitere interessante Unterlagen aus der Bevölkerung. "Wir würden uns sehr freuen, wenn die Bürgerinnen und Bürger aus Dormagen und Rommerskirchen unser Vorhaben unterstützen würden. Fotoalben des Ur-Großvaters von der Front sind dabei ebenso willkommen wie Feldpostbriefe, Tagebücher oder gegenständliche Relikte aus der Kriegszeit oder den sich anschließenden Jahren der ausländischen Besatzung, die wir ebenfalls behandeln wollen", erläutert Schröder. Wichtig sei nur, dass die Dinge einen Bezug zum Raum Dormagen/Rommerskirchen hätten.

Besonders interessieren sich die Archiv-Mitarbeiter für folgende Unterlagen: Fotografien sowie Briefe, Postkarten oder Tagebücher von der Front und aus der Heimat, Vereins- oder Firmenunterlagen, Orden, Auszeichnungen, Militärpässe oder Totenzettel, Gegenständliches (Uniformen, Pickelhauben, Kriegsgeschirr oder patriotischer "Kitsch"), Lebensmittelkarten und Kriegskochbücher, Literatur, Kriegslieder und Kriegsgedichte sowie Ehrenchroniken oder Gedenkbücher aus späterer Zeit, die an den Krieg und die Gefallenen erinnern.

Sämtliche Materialien können entweder als Leihgabe, als Depositum mit Eigentumsvorbehalt oder als Schenkung an das Archiv im Rhein-Kreis Neuss gegeben werden. Seine Telefonnummer lautet 02133/530210, seine E-Mail-Adresse kreisarchiv@rhein-kreis-neuss.de.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.