Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Martinusschule und Raphaelschule: Zusammenlegung nimmt Gestalt an

Personengruppe

Tillmann Lonnes, Wienke Sälzer und Elke Stirken

Schule |

Die Zusammenlegung der Martinusschule und der Raphaelschule nimmt Gestalt an. Davon überzeugten sich jetzt

Tillmann Lonnes, der zuständige Dezernent des Rhein-Kreises Neuss, und die Leiterin des Amtes für Schulen und Kultur, Elke Stirken, in Kaarst. Wienke Sälzer, die Leiterin der Martinusschule, informierte sie  über den Stand des Umzugs. Wie berichtet, übernimmt der Rhein-Kreis Neuss zum 1. August die Trägerschaft der Martinusschule. Gleichzeitig sollen dort künftig auch die Kinder und Jugendlichen der Raphaelschule in Meerbusch, die zum 31. Juli geschlossen wird, unterrichtet werden.

Im Rahmen der Zusammenlegung der beiden Einrichtungen werden Möbel, Tafeln und andere in Meerbusch eingesetzte Materialien zur Martinusschule transportiert. Mit der Fusion soll erreicht werden, dass Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt "Lernen" im Norden des Kreisgebiets weiter entsprechende Unterrichtsmöglichkeiten erhalten.

Bis es soweit ist, gibt es noch viel zu tun. "Zunächst einmal werden alle benötigten Gegenstände aus der Raphaelschule hierhin gebracht", so Wienke Sälzer. Danach würden die Gegenstände unter Beteiligung der Lehrerinnen und Lehrer auf die einzelnen Klassenräume verteilt. Wie Kreisschuldezernent Lonnes berichtete, wurde nach einvernehmlichen Gesprächen mit der Stadt Meerbusch sowie den Städten Kaarst und Korschenbroich sichergestellt, dass alle Kinder und Jugendlichen aus Meerbusch in Kaarst die gleichen Bedingungen vorfinden wie bisher. Am ersten Schultag erwarten alle Beteiligten eine reibungslose Aufnahme des Unterrichts.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.