Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kreisgesundheitsamt empfiehlt: Kinder gegen Masern impfen lassen

Amtsarzt Dr. Michael Dörr rät Kinder durch eine Impfung gegen Masern zu schützen.

Gesundheit |

Im Rhein-Erft Kreis sind in den vergangenen Wochen vermehrt Kinder an Masern erkrankt. Eine weitere Zunahme der Fälle wird erwartet. Wegen der unmittelbaren Nachbarschaft macht das Gesundheitsamt des Rhein-Kreises Neuss darauf aufmerksam, dass trotz hoher Impfquote auch hier Erkrankungen auftreten können. "Eltern sollten ihre Kinder gegen Masern durch eine Impfung schützen", rät Dr. Michael Dörr, Leiter des Kreisgesundheitsamtes.

"Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit. Etwa eines von 1000 an Masern erkrankten Kindern erleidet später als schwerwiegende Folgeerkrankung ein lebensbedrohliche Hirnentzündung. Dagegen sind Komplikationen, die im Rahmen der Schutzimpfung auftreten können, extrem selten", so der Amtsarzt. Außerdem schütze man auch andere vor der Infektion.

Impfen lassen kann man sich bei den niedergelassenen Ärzten. Selbst Erwachsene, die nach 1970 geboren sind und über einen nur unzureichenden Masern-Immunschutz verfügen, können noch nachträglich geimpft werden. Die Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten.

Fragen zum Thema Maser-Impfung beantwortet das Gesundheitsamt des Rhein-Kreises Neuss unter der Rufnummer: 02181-601-5300.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.