Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Berufsbildungszentrum Weingartstraße: Serbische Schülergruppe zu Gast

Personengruppe

Schüler und Lehrer aus Serbien im Kreishaus Neuss

Schule |

Das Berufsbildungszentrum Neuss-Weingartstraße hat Besuch aus Serbien: In der Einrichtung des Rhein-Kreises Neuss sind acht Schülerinnen und Schüler der Handelsschule im serbischen Krusevac zu Gast. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke hieß die Schülergruppe sowie ihre Betreuungslehrer Goran Ciric und Dragan Radovic jetzt im Kreishaus Neuss herzlich willkommen.

Federführend bei dem seit 2009 bestehenden deutsch-serbischen Schüleraustausch ist Berufskolleg-Lehrer Stefan Halter, der die Gäste aus Südosteuropa gemeinsam mit Schulleiter Dieter Bullmann ins Neusser Kreishaus begleitet hat. Jeweils zwei gegenseitige Besuche haben bereits stattgefunden. Der aktuelle Austausch ist der dritte Aufenthalt einer serbischen Schülergruppe im Rhein-Kreis Neuss. Auf dem Programm stehen neben der Teilnahme am Schulunterricht in Englisch, Informatik und Wirtschaft auch Betriebsbesichtigungen und kulturelle Exkursionen. Dazu gehören diesmal ein Besuch bei dem Unternehmen Teekanne und eine Führung durch die Neusser Innenstadt ebenso wie Ausflüge in den Düsseldorfer Medienhafen oder ins Haus der Geschichte der Bundesrepublik in Bonn.

Der nächste Gegenbesuch deutscher Schüler und Lehrer ist für Oktober geplant. Krusevac, im Mittelalter Hauptstadt Serbiens, liegt etwa 200 Kilometer südlich von Belgrad und hat rund 57 000 Einwohner. Die dortige Partnerschule des Berufsbildungszentrums Weingartstraße wird von über 1 000 Schülerinnen und Schülern besucht.

Internationalität ist am Berufskolleg Neuss Weingartstraße Programm. So werden die Jugendlichen hier intensiv auf das vereinigte Europa und die wirtschaftliche Globalisierung vorbereitet. In der Höheren Handelsschule gibt es verschiedene International Business Classes, die den Schülerinnen und Schülern auch im Rahmen von Auslandspraktika die Zusammenarbeit mit Partnern in Europa, China, Russland und den USA nahe bringen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.