Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Familienfreundlich: Rhein-Kreis Neuss Kliniken mit Spielparadies in Grevenbroich

Über die Eröffnung des Kinderzimmers in Grevenbroich freuten sich (v.l.) Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Angelika Kirstein (Leiterin do.it), Carolin Krautwig (Projektleiterin, Rhein-Kreis Neuss Kliniken), kommissarische Leiterin Bianca Saladino, Krankenhausdirektor Ralf H. Nennhaus und (vorne) Petra Fliegen mit Sohn Nico

Gesundheit |

Elifanten - so heißt das neue Spielparadies der Rhein-Kreis Neuss Kliniken am Standort Grevenbroich. Nicht nur Kinder von Mitarbeitern des Kreiskrankenhauses St. Elisabeth werden hier betreut; Plätze sind auch vorgesehen für den Nachwuchs von Mitarbeitern des Kreisseniorenhauses Lindenhof und des Rhein-Kreises Neuss.

"Beim Thema Familienfreundlichkeit gehen die Rhein-Kreis Neuss Kliniken neue Wege und eröffnen nun nach dem Kinderzimmer in Dormagen auch am Standort Grevenbroich eine Betreuungsmöglichkeit für die Kinder der Beschäftigten", freute sich Landrat Hans-Jürgen Petrauschke bei der Eröffnung der Großtagespflegestelle an der Von-Werth-Straße 3. Im Gespräch mit Krankenhausdirektor Ralf H. Nennhaus, Angelika Kirstein vom Beratungsunternehmen do.it, Projektleiterin Carolin Krautwig und der kommissarischen Leiterin Bianca Saladino überzeugte sich der Landrat davon, dass es nun einfacher für die Mitarbeiter ist, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren.

Das Elifanten-Kinderzimmer ist wochentags von 7 bis 18 Uhr geöffnet. Darüber hinaus gibt es eine Betreuung nach Absprache auch am Wochenende. Neben der Tagespflege bieten die Rhein-Kreis Neuss Kliniken in Kooperation mit der do.it projekt-management GmbH & Co. KG auch Spontanbetreuung an: Wenn zum Beispiel die Tagesmutter krank ist, die Großeltern in Urlaub fahren oder außer der Reihe Überstunden anfallen, können Mitarbeiter ihren Nachwuchs im Kinderzimmer betreuen lassen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Kinder die Räumlichkeiten vorher kennen gelernt haben.

Die Rhein-Kreis Neuss-Kliniken haben für den Umbau der Räumlichkeiten und die Ausstattung in Grevenbroich insgesamt rund 80.000 Euro investiert. Sie unterstützen auch den laufenden Betrieb des Kinderzimmers finanziell. Krankenhausdirektor Ralf H. Nennhaus betont, dass die Eröffnung der Kinderzimmer in Dormagen und Grevenbroich nur ein Baustein des Projekts "Beruf und Familie" ist, das die Rhein-Kreis Neuss Kliniken 2011 ins Leben gerufen haben. "Wir wissen, dass der Fachkräftemarkt hart umkämpft ist und fördern verschiedene Maßnahmen, um eine positive und ausgeglichene Familienkultur zu unterstützen", so Nennhaus.

Ab Sommer 2013 wird eine Servicestelle eingerichtet, die umfassende Hilfestellungen zu allen Themen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bietet - auch jenseits der Kinderbetreuung. Projektleiterin Carolin Krautwig informiert auf einer eigenen Homepage, mit Flyern und Infopoints über neue Aktivitäten und Maßnahmen innerhalb des Projektes.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.