Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Musikschule Rhein-Kreis Neuss: Erfolg beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert"

Ob mit Geige, Gitarre oder Blasinstrument: Die Jungen und Mädchen der Musikschule Rhein-Kreis Neuss schnitten beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" glänzend ab

Schule |

"Jugend musiziert" feiert Jubiläum: Zum 50. Regionalwettbewerb waren jetzt Musikschüler aus dem Rhein-Kreis Neuss eingeladen, vor Fachleuten ihr Können unter Beweis zu stellen.

Von Mitarbeitern der gastgebenden Musikschule der Stadt Neuss bestens organisiert, bot das Bildungshaus "Romaneum" ideale Bedingungen für die Wertungsspiele. Insgesamt 18 Jungen und Mädchen der Musikschule Rhein-Kreis Neuss waren der Einladung zum Regionalwettbewerb gefolgt, nachdem sie mit ihren Fachlehrern ansprechende Repertoires erarbeitet hatten.

"Mit den Ergebnissen können wir mehr als zufrieden sein, denn immerhin haben es 13 der 18 teilnehmenden Schüler geschafft, sich für den im März in Bonn stattfindenden Landeswettbewerb zu qualifizieren," resümierte Ruth Braun-Sauerwein, die Leiterin der Musikschule Rhein-Kreis Neuss, nach dem Preisträgerkonzert im Zeughaus. Dort vertraten Linus Berg und Meret Decker die Musikschule des Kreises mit einem eindrucksvollen Beitrag.

Die Ergebnisse auf einen Blick: In der Wertung "Violine" erhielten Ellen Klein aus der Altersgruppe (AG) Ib mit 20 Punkten und Lukas Goldmann (AG II) mit 17 Punkten jeweils einen zweiten Preis. Anna Hültenschmidt bekam als Klavierbegleiterin von Fiona Zoller (Violine) mit 19 Punkten ebenfalls einen zweiten Preis. Nur ganz knapp verpassten Sören Berg (Tenorhorn) und Raja Berner (Klavier) in der Duo-Wertung "Klavier und ein Blasinstrument" die erforderliche Punktzahl für eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Sie erhielten mit 22 Punkten einen ersten Preis. Linus Berg (Posaune) und Meret Decker (Klavier, AG III) freuten sich über 24 Punkte und einen ersten Preis mit Weiterleitung.

Ansgar Gernert (Oboe) und Philipp Eyckeler (Klavier) erreichten in der AG III 23 Punkte und damit einen ersten Preis mit Weiterleitung, wogegen Fabienne Kreuzer (Querflöte) und ihr Bruder Jannik mit 25 Punkten in der AG IV das bestmögliche Ergebnis schafften. Auch sie sind beim Landeswettbewerb dabei. Eine Weiterleitung erreichten darüber hinaus zwei Gitarren-Ensembles: In der AG III bekamen Julian Glaw, Julian Johnson, Tobias Löns und Maximilian Winzen 23 Punkte. Das gleiche Ergebnis erreichten Monja Jannet, Nicola Quesada Monje und Nicola Stock in der AG V. Über die guten Ergebnisse freuten sich auch die Fachlehrer Horst Beindressler, Georg Bongartz, Ruth Braun-Sauerwein, Barbara Denecke, Klaus Mader, Simone Mentzen, Ottmar Nagel, Veronika Reitmeier und Felix Volkmann.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.