Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Kreisjugendamtsleiter Norbert Dierselhuis in den Ruhestand verabschiedet

Personengruppe

Nach 26 Jahren in den Ruhestand: Norbert Dierselhuis (Mitte)

Verwaltung |

26 Jahre lang hat er als Leiter das Kreisjugendamt mit zu dem gemacht, was es heute ist; nun tritt er in den Ruhestand: Norbert Dierselhuis nahm jetzt im Kreismuseum Zons in einer Feierstunde Abschied von Kollegen, Mitarbeitern und Menschen, mit denen er jahrzehntelang eng zusammenarbeitete.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke verabschiedete den langjährigen Amtsleiter mit den folgenden Worten: "Ihr Wissen wird uns genauso fehlen wie Ihre Fähigkeit, auch in kritischen Situationen gelassen zu bleiben und den Humor zu behalten." Petrauschke bezeichnete Dierselhuis als "Mr. JüKoRo", dem es als Hobby-Schlagzeuger hervorragend gelungen sei, "die vier Größen Kreisjugendamt, Stadt Korschenbroich, Gemeinde Jüchen und Gemeinde Rommerskirchen im zueinander passenden Rhythmus zu halten".

1987 hatte Norbert Dierselhuis die Leitung des Kreisjugendamtes übernommen, das für die rund 70 000 Einwohner in Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen zuständig ist. In Gronau in Westfalen geboren, absolvierte er 1973 nach dem Examen als Diplom-Sozialarbeiter sein Anerkennungsjahr im Jugendamt des Kreises Grevenbroich, bevor er bis 1987 das Berufsförderungswerk der Stadt Neuss in Holzheim aufbaute und leitete. Im Kreisjugendamt setzte sich der heute 62-Jährige für die Entwicklung und den Ausbau von verlässlichen Kinderbetreuungsstätten in Kitas und in der Tagespflege ein sowie für die Entwicklung eines Systems für Kinderschutz in Kooperation mit freien Trägern. Die Einrichtung einer gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle fiel ebenso in seine Amtszeit wie der Aufbau eines kreisweiten Familienbüros mit der Familienkarte, die Übernahme der Elterngeldstelle und die Erfüllung des Rechtsanspruchs in der U3-Betreuung zum 1. August 2013.

Dem Einsatz von Norbert Dierselhuis ist es auch zu verdanken, dass das Jugendamt des Rhein-Kreises Neuss in zahlreichen landesweiten Vergleichen weit vorne liegt. Kreisdezernent Tillmann Lonnes bescheinigte dem langjährigen Amtsleiter nicht nur hochkompetente Arbeit, sondern auch Menschenfreundlichkeit. Korschenbroichs Bürgermeister Heinz Josef Dick, der das Wort stellvertretend für die Bürgermeister der Kommunen Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen ergriff, schilderte humorvoll den Verlauf einer typischen Sitzung mit Norbert Dierselhuis: Dem Amtsleiter sei es immer wieder gelungen, eloquent über die Arbeit des Kreisjugendamtes Bericht zu erstatten.

Nach Ansicht der neuen Kreisjugendamtsleiterin Marion Klein ist Norbert Dierselhuis jemand, der nicht nur durch seine Rhetorik überzeugt, sondern "auch die leisen Töne beherrscht". Insbesondere im Umgang mit seinen Mitarbeitern habe Dierselhuis immer wieder bewiesen, dass er seinem Gegenüber mit Respekt und auf Augenhöhe begegne.

Sprachlos zeigte sich Norbert Dierselhuis nach den Abschiedsworten seiner Vorgesetzten und Mitarbeiter und den Musikbeiträgen unter anderem von seiner Band Just-4-Fun: "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll", gestand er ein. Für den Ruhestand haben Dierselhuis und seine Frau Edeltraud bereits Pläne geschmiedet. Im Sommer startet das Ehepaar zu einem sechswöchigen Trip mit dem Wohnmobil durch die USA.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.