Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

LVR verleiht Ehrenpreis für soziales Engagement an Brigitte Albrecht und Hermann-Josef Müller

Soziales |

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat Brigitte Albrecht aus Kaarst und Hermann-Josef Müller aus Neuss mit dem LVR-Ehrenpreis für soziales Engagement ausgezeichnet.

Brigitte Albrecht engagiert sich seit vielen Jahren für mehr gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Im Jahr 2001 gründete die Kunstlehrerin den Verein "Kunstatelier". Ziel war es, Raum für Kreativität und Kommunikation zu schaffen - für Menschen mit und ohne Behinderung. Im Jahr 2004 folgte die Gründung des "Kunst-Cafés EinBlick" auf der Alten Heerstraße in Kaarst. In diesem Café, das Brigitte Albrecht als ehrenamtliche Geschäftsführerin leitet, arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Als Integrationsunternehmen, das Menschen mit Handicap auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt, wird das Café auch vom LVR gefördert. Im Café und in den Räumen des "Kunstateliers" bietet Brigitte Albrecht kreative Kurse an - für Menschen mit und ohne Behinderung und in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule, verschiedenen sozialen Trägern oder mit anderen Künstlerinnen und Künstlern.

Jürgen Wilhelm, der Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland, betonte in seiner Ansprache in Köln: "In Kaarst ist ein rundum 'inklusiver Ort' entstanden, an dem sich Jung und Alt und Menschen mit und ohne Behinderung treffen, zusammen arbeiten und zusammen kreativ sind. Sie, liebe Frau Albrecht, haben mit Ihrer Kunst-Initiative Inklusion vor Ort erlebbar gemacht."

Ein weiterer LVR-Ehrenpreis ging an Hermann-Josef Müller aus Neuss, der ehrenamtlich Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Behinderung begleitet, betreut und fördert. Ziel der Arbeit von Hermann-Josef Müller ist es, dass Frauen und Männer mit Handicap durch den Sport mehr Lebensfreude und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten gewinnen. Als Trainer beim Neusser Tennis-Club Stadtwald bietet er Kurse an und veranstaltet jährlich ein Benefizturnier mit Tennisspielerinnen und -spielern mit und ohne Behinderung aus dem Rhein-Kreis Neuss. Viele der betroffenen Sportlerinnen und Sportler sind bereits mit Preisen und Medaillen in nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet worden, unter anderem bei den "Special Olympic Summer Games". Für die "Special Olympics", die offizielle Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, ist Hermann-Josef Müller als Coach aktiv. Der frühere Friseur wirbt als Beauftragter für den Behindertensport im Stadtsportverband Neuss für mehr Inklusion im Sport- und Vereinsleben.

Jürgen Wilhelm, der Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland, betonte in seiner Ansprache: "Das Gefühl, dazu zu gehören, das vermittelt Hermann Müller seinen Tennisspielerinnen und Tennisspielern mit Handicap. Machen Sie weiter so. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Teilhabe aller Menschen am Leben in der Gesellschaft."

Als Ausdruck des Dankes und der Anerkennung für diesen Einsatz erhalten Brigitte Albrecht und Hermann-Josef Müller den LVR-Ehrenpreis für soziales Engagement. Als äußeres Zeichen für diese Ehrung überreichte Wilhelm ihnen die aus Marmor und Stahl geschaffene Plastik "Die Welle" von der Bonner Künstlerin Petra Siering.

Der Landschaftsverband Rheinland zeichnet mit dem "LVR-Ehrenpreis für soziales Engagement" Personen aus dem Rheinland aus, die sich in besonderer Weise für die Belange von Menschen eingesetzt haben, die Unterstützung benötigen. Jedes Jahr werden bis zu zehn Persönlichkeiten geehrt. Mit der Verleihung des Preises will der LVR das öffentliche Interesse für soziales Engagement wecken und die oft jahrelange ehrenamtliche Arbeit der Preisträgerinnen und Preisträger im sozialen Bereich angemessen würdigen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.