Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Bundesweites Präventionsprojekt "Smart-User Peer2Peer" im Rhein-Kreis Neuss zu Gast

Personengruppe

Die Teilnehmer des Präventionsprojektes können jetzt anderen Jugendlichen "Peer2Peer" Schulungen anbieten.

Schule |

"Think before you post", "Was macht Freundschaft aus?" und "Trau Deinem Gefühl" sind nur einige spannende Themen der mehrtägigen Fortbildungsveranstaltung, zu der der Verein "Innocence in danger" e.V. in Zusammenarbeit mit dem regionalen Netzwerk "s.i.n.us - Sicher im Netz unterwegs" im Neusser Greyhound Pier1 eingeladen hatte. Unterstützt wurde die Veranstaltung auch von der Stadt Neuss. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Bereichen Schule und Jugendhilfe wurden von den Theaterpädagogen Alexe Limbach und Jonas Schweitzer-Faust rund um das Thema sexuelle Gewalt mittels digitaler Medien geschult. Mit Witz und Können vermittelten sie anhand von Rollenspielen, Theatersequenzen und theoretischer Wissensvermittlung ein umfangreiches Paket an Ideen und praktischen Umsetzungsmöglichkeiten zu dem brisanten Thema "Cybergrooming", dem gezielten Ansprechen von Personen im Internet mit dem Ziel der Anbahnung sexueller Kontakte .

Die Fortbildung folgt der Idee des Peer2Peer Prinzips, d.h. "Jugendliche klären andere Jugendliche über das Thema sexualisierte Gewalt in den digitalen Medien auf." Interessierte Jugendliche werden von ausgebildeten erwachsenen Multiplikatoren bzw. Trainern in dieser sensiblen Thematik fit gemacht, sodass sie in den Schulen oder Jugendeinrichtungen andere Jugendliche beraten können, falls diese auf Schwierigkeiten in den sozialen Netzwerken oder Chats stoßen. Erwachsene Ansprechpartner stehen dabei immer im Hintergrund. Auf diese Weise soll die Hürde für Kinder und Jugendliche gesenkt werden, sich bei Problemen wie zum Beispiel sexueller Anmache im Netz oder Cybermobbing Hilfe zu holen.

Zum Schluss der dreitägigen Fortbildung, erhielten alle Teilnehmer ein von Innocence in danger e.V. ausgestelltes Zertifikat. Die frisch gebackenen Smart-User Trainer sind nun in der Lage, eigenständig Peer2Peer Schulungen zum Thema "Gefahren im Internet" in ihren Einrichtungen anzubieten. 

Weitere Infos zur Arbeit des Netzwerkes und Medien zu Themen rund um Gefahren im Internet gibt es über den Geschäftsführer des Netzwerkes im Kreismedienzentrum in Neuss-Holzheim, Lothar Schalis, unter der Telefonnummer 02131 / 661 916 12.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.