Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss ist neuer Partner von "Gesundheitliche Chancengleichheit"

Prof. Dr. Elisabeth Pott, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), überreichte die Partnerschaftsurkunde an Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky

Gesundheit |

Der Rhein-Kreis Neuss ist neue Partnerkommune des bundesweiten Kooperationsverbundes "Gesundheitliche Chancengleichheit". Bei einem Treffen in Münster erhielt Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky die Partnerschaftsurkunde von Prof. Dr. Elisabeth Pott, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Karsten Mankowsky freute sich über diese neue Partnerschaft: "Damit erhält der Rhein-Kreis Neuss erneut die Bestätigung dafür, dass es dem Kreistag und dem Landrat wichtig ist, die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu fördern", sagte er. Ausgehend von der Gesundheitskonferenz seien zahlreiche Aktivitäten initiiert worden. Als Beispiel nannte der Kreisgesundheitsdezernent ein Aktionsprogramm zur Förderung der Kinder- und Jugendgesundheit, das im Jahr 2006 vom Kreistag verabschiedet wurde.

Dem Kooperationsverbund "Gesundheitliche Chancengleichheit" gehören über 50 Organisationen an. Schwerpunktthemen des von der BZgA initiierten Verbundes sind die Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen, bei Arbeitslosen und bei Senioren. Er will die gesundheitliche Chancengleichheit in Deutschland verbessern und die Gesundheit von Menschen in schwierigen sozialen Lebenslagen stärken.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.