Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Deutsch-Niederländisch-Flämischer Wirtschaftsdialog zum Thema "Lebensmittelproduktion - Wachstumstreiber in einer innovativen Region"

Zahlreiche Gewächshäuser am Niederrhein und in den Niederlanden zeugen von der hohen Produktivität

Wirtschaft |

Am Mittwoch, 21. November veranstaltet die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss, das Generalkonsulat des Königreichs der Niederlande und die NRW. International GmbH gemeinsam mit weiteren Partnern aus der Ernährungsbranche in NRW und Niedersachsen den Deutsch-Niederländisch-Flämischen Wirtschaftsdialog zum Thema "Lebensmittelproduktion - Wachstumstreiber in einer innovativen Region". Die Veranstaltung findet ab 13.30 Uhr auf Schloss Dyck in Jüchen statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Der AgroFood Sektor zählt zu den wichtigsten Stützen der Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen, Niedersachen, den Niederlanden und Flandern. Die Wertschöpfungskette von der landwirtschaftlichen Erzeugung bis hin zur handwerklichen und industrielle Herstellung einschließlich ihrer Ausrüster und Zulieferindustrien erweist sich gerade als Stabilitätsfaktor in konjunkturellen Krisen und als Wachstumstreiber für unsere grenzüberschreitende Region. Die exzellenten Hochschulen und Forschungseinrichtungen als Impulsgeber und Entwicklungspartner für neue Produkte, Prozesse und Dienstleistungen runden das Bild der Innovationsregion im AgroFood ab.

Verschiedene Workshops bieten den Teilnehmern die Möglichkeit sich über Themen wie Ressourceneffizient produzieren, Innovation, Food Chain Management, Qualität & Sicherheit ohne Grenzen, Logistik im Handel, Wissensmanagement und Corporate Social Responsibility (CSR) zu informieren und ihre grenzüberschreitenden Erfahrungen austauschen sowie neue Kontakte knüpfen.

Laut einer Studie im Auftrag der Standort Niederrhein GmbH belegt der Rhein-Kreis Neuss Platz eins in Nordrhein-Westfalen. "Die Lebensmittelindustrie hat eine lange Tradition und ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren für den Rhein-Kreis Neuss sowie für die Region Niederrhein", betont Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. In der Region arbeiten mehr als 11 000 Menschen in der Lebensmittelproduktion und davon 4 500 Beschäftigte im Rhein-Kreis Neuss.

Weitere Informationen sind auf der Internetseite der Wirtschaftförderung unter www.wfgrkn.de oder bei Alexander Schiffer unter der Rufnummer 02131/9287504 bzw. per Mail an alexander.schiffer@rhein-kreis-neuss.de erhältlich.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.