Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Mensa im Berufsbildungszentrum des Rhein-Kreises in Grevenbroich eröffnet

Personen

Mensa im Berufsbildungszentrum Grevenbroich eröffnet: Schulleiter Herbert Ortmanns (links), Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Auszubildende zur Servicekraft.

Schule |

Pflanzen und Brunnen unter einem durchsichtigen Dach und dazu noch eine Speisekarte mit zahlreichen Köstlichkeiten: So präsentiert sich die Mensa im Berufsbildungszentrum Grevenbroich, die Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Schulleiter Herbert Ortmanns vor vielen Gästen eröffnet haben. Petrauschke lobte das rund eine Million Euro teure Projekt als "architektonisch gelungen", und Ortmanns sprach von "einer wirklichen atmosphärischen Bereicherung im oft hektischen Alltag".

Michael Baumeister, Leiter des Amtes für Bauwirtschaft, und Birgit Reichert, die bauleitende Architektin, freuten sich über die positive Resonanz auf das neue Herzstück des Berufskollegs, das der Rhein-Kreis Neuss an der Bergheimer Straße betreibt. Bis zu 200 Schülerinnen und Schüler können dort Platz finden und von den Auszubildenden zur Servicekraft versorgt werden.

Die Mensa ist durch die Überdachung eines Lichthofs entstanden, was gleich mehrere Vorteile hat: Es musste kein neues Gebäude errichtet werden, und der geschaffene Platz kann als Mehrzweckraum für diverse Veranstaltungen genutzt werden. Durch die Überdachung konnte außerdem auf den sonst notwendigen Austausch der alten Innenhof-Fenster verzichtet werden.

Bei gleichzeitigem Raumgewinn wurde die Mantelfläche, über die die Wärme entweicht, mehr als halbiert, nämlich von 960 auf 450 Quadratmeter. Der Energieverbrauch im Bereich "Wärme" wird dadurch um 110 000 Kilowatt pro Jahr reduziert. "Es handelt sich also um ein gelungenes Beispiel für den kreativen Umgang im Zusammenspiel mit zusätzlichem Raumbedarf, anstehender Sanierungsproblematik und Energieeinsparung - ein Ausrufungszeichen vor dem Hintergrund aktueller Energiedebatten", hieß es. Die Investition von rund einer Million Euro ist vor dem Hintergrund der ohnehin angestandenen Sanierungskosten der Innenhof-Fassaden von etwa 720 000 Euro relativ gering.

Im Berufsbildungszentrum Grevenbroich lernen rund 2600 Schülerinnen und Schüler in den Fachbreichen Technik, Sozial- und Gesundheitswesen, Wirtschaft und Verwaltung sowie Ernährung und Hauswirtschaft. Partner im Dualen System sind Firmen wie RWE Power oder Hydro Aluminium, aber auch kleinere Unternehmen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.