Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Vollversammlung der Selbsthilfegruppen unter dem Leitthema "Mobilität und Teilhabe"

Gesundheit |

Die Vertreter der Selbsthilfegruppen im Rhein-Kreis Neuss treffen sich jährlich im Kreishaus zum gegenseitigen Informationsaustausch. Das Leitthema in diesem Jahr ist "Mobilität und Teilhabe".

Dieses öffentliche Treffen findet in diesem Jahr am Samstag, dem 20. Oktober von 10 bis 14 Uhr im Kreishaus Grevenbroich, Auf der Schanze 4, im Kreissitzungssaal, statt. Moderiert wird die Versammlung vom Kreisgesundheitsdezernenten Karsten Mankowsky. Die Veranstaltung richtet sich an alle im Rhein-Kreis Neuss aktiven Selbsthilfegruppen und auch an alle Interessierten und Betroffenen.

Teilhabe am sozialen Leben

Dzenan Dzafic aus dem Fachbereich Informatik an der RWTH Aachen, selbst im Elektrorollstuhl sitzend, berichtet über neue Forschungsergebnisse seiner Arbeitsgruppe unter dem Titel "Effizient und sicher mit dem Elektrorollstuhl unterwegs".

Wolfgang Wessels, stellvertretender Vorsitzender des Beirates der Menschen mit Behinderung der Landeshauptstadt Düsseldorf, berichtet über dort bestehende Arbeitskreise, die das Ziel haben, Interessen behinderter und chronisch kranker Menschen zu Mobilität und Teilhabe in Planungsprozesse einzubringen.

Die Zukunftswerkstatt Düsseldorf entsendet Olaf Pierkes, der den Fahrgastservice der Rheinbahn an Beispielen und die Zusammenarbeit dieses Unternehmens mit Behindertenorganisationen und der Verwaltung erläutert.

Frau Christiane Andree vom Arbeitskreis "Bus und Bahn für alle" aus Düsseldorf schildert die Situation chronisch kranker und behinderter Menschen im ÖPNV in Düsseldorf.

Jahrestagung 2012 des Gesunde-Städte Netzwerks Deutschland

Der Initiativenvertreter für den Rhein-Kreis Neuss, Hans-Ferdi Schulze, auch Sprecher der Selbsthilfearbeitsgemeinschaft Grevenbroich e.V. , berichtet über das Treffen des Gesunde-Städte Netzwerkes für Deutschland im Mai 2012 in Dresden und dessen für unsere Region relevanten Ergebnisse.

Sekundenschlaf - wer ist gefährdet?

Als letzter Programmpunkt steht ein interaktives Seminar mit dem Referenten Dieter Wahl, Bundesvorstand Selbsthilfe Schlafapnoe Deutschland, an. Wahl wurde ohne Vorwarnung selbst Verkehrsunfallopfer durch Sekundenschlaf am Steuer seines 40-Tonners. Seither hat er es sich zur Aufgabe gemacht, aufzuklären und alle Betroffenen in eine adäquate Therapie der Schlafapnoe zu vermitteln. Er hält Seminare in ganz Deutschland. Anschließend werden in der Diskussion die Anregungen der Teilnehmer aufgenommen.

Rückfragen zu dieser kostenfreien und öffentlichen Veranstaltung bitte an die Selbsthilfe-Kontaktstelle, Renate Gähl, Kreisgesundheitsamt und für den Bereich des Ehrenamts und für den Kontakt mit den Selbsthilfegruppen an Hans-Ferdi Schulze unter 0179-9726671.

Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und an alle Selbsthilfegruppen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.