Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Wirtschaftsforum im Rhein-Kreis Neuss: "Erfolg? Ja bitte! Burn-out? Nein danke!"

Wirtschaftsforum zum Thema "Burn-out" (von links): Sparkassenvorstand Heinz Mölders, Referent Klaus Rempe und Landratsvertreter Jürgen Steinmetz

Wirtschaft |

Mental, emotional und körperlich erschöpft - das Burn-out-Syndrom ist in aller Munde. In Deutschland sind rund zehn bis 25 Prozent aller Mitarbeiter in den Unternehmen davon betroffen, Tendenz steigend.

Am Dienstag, 30. Oktober, veranstaltet die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss deshalb gemeinsam mit der Sparkasse Neuss und der Creditreform das jährliche Wirtschaftsforum zum Mittelstandsbarometer unter dem Leitwort "Erfolg? Ja bitte! Burn-out? Nein danke! - Mental fit für eine turbulente Zukunft".

Referent ist Wirtschafts- und Diplom-Psychologe Klaus Rempe, Geschäftsführer der Partner-Gruppe "Klaus Rempe Coaching International". Er gibt den Zuhörern zunächst einen Überblick über das Syndrom "Burn-out", um im Anschluss Fragen über Behandlung oder Prävention zu beantworten sowie Maßnahmen zur Vorsorge in den Unternehmen für die eigenen Mitarbeiter aufzuzeigen.

"Die Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital in den Unternehmen, und deshalb ist es wichtig, dass wir uns für sie und einen Rückgang der betrieblichen Krankenstände einsetzen und präventiv gegen Krankheiten wie Burn-out vorgehen", so Landratsratvertreter und Wirtschaftsdezernent Jürgen Steinmetz.

Das Wirtschaftsforum findet am Dienstag, 30. Oktober, ab 17:30 Uhr im Forum der Sparkasse an der Michaelstraße in Neuss statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen unter Telefon (02131) 928 75 01 oder per E-Mail an die Adresse wirtschaftsfoerderung@rhein-kreis-neuss.de. Weitere Informationen über die Veranstaltung stehen auf der Internet-Seite der Wirtschaftsförderungegesellschaft (WFG) Rhein-Kreis Neuss.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.