Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

"Aktiv und mobil im Alter": Neue Kurse zur Sturzprävention

Sie starteten das dritte Projekt zur Sturzprävention (v.l.): Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky, Dr. Günter Clausen von der Ärztekammer Nordrhein (Kreisstelle Neuss), Jan Wriggers von der BKK Deutsche Bank AG, Rainer Gerdau, Leiter des Seniorenzentrums Haus Timon in Korschenbroich und Cornelia Löbhard-Mann vom Kreisgesundheitsamt

Senioren |

"Aktiv und mobil im Alter" - so lautet der Name eines Projektes zur Sturzprävention, das der Rhein-Kreis Neuss in Kooperation mit der BKK Deutsche Bank AG und der Ärztekammer Nordrhein ab September in sieben Einrichtungen im Rhein-Kreis Neuss anbietet. Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky startete dieses dritte Präventionsprojekt gemeinsam mit Dr. Günter Clausen von der Ärztekammer Nordrhein, Kreisstelle Neuss, und Jan Wriggers, BKK Deutsche Bank AG, im von Rainer Gerdau geleiteten Seniorenzentrum Haus Timon in Korschenbroich.

Ab September machen weitere 80 Senioren kreisweit bei der Sturzprävention mit. Angeboten werden die neuen Kurse für die Bewohner der beiden Senioreneinrichtungen Haus Timon in Korschenbroich sowie Malteserstift St. Katharina in Dormagen. Darüber hinaus gibt es offene Angebote in Grevenbroich im Seniorenhaus Lindenhof, im Kloster Langwaden (Männerkurs), in der Johanneskirche Neurath und in der Markuskirche Gustorf sowie in Meerbusch in der AWO Begegnungsstätte.

"Ziel ist, das Leben auch im Alter aktiv zu gestalten, und zwar ohne Stürze", sagte Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky. Mobilität und Selbstständigkeit wünsche sich jeder bis ins hohe Alter. Doch viele zu Hause lebende Menschen werden langsam und - häufig von ihnen selbst unbemerkt - unsicher im Gehen und Stehen. Die Muskulatur baut sich ab und manchmal wird schon die Bordsteinkante oder die Türschwelle zur Herausforderung. Schlechte Beleuchtung, unbekannte Wege und Beeinträchtigungen beim Sehen können ungeahnte Folgen haben. Jeder dritte Mensch über 65 stürzt einmal pro Jahr, über 100.000 Stürze enden mit einem Oberschenkelhalsbruch. Rund ein Fünftel der Betroffenen sind danach auf Dauer pflegebedürftig.

Mit dem Programm Sturzprävention 2012/2013 "Aktiv und mobil im Alter" trainieren die älteren Menschen gezielt ihre Kraft und Beweglichkeit. Dr. Günter Clausen von der Ärztekammer Nordrhein, Kreisstelle Neuss, hob die Bedeutung von Prävention hervor und betonte, dass seine Kammer alle Praxen im Kreisgebiet von dem Programm unterrichten wird.

Jan Wriggers von der BKK Deutsche Bank AG will - unabhängig von der Kassenzugehörigkeit - älteren Menschen aufzeigen, wie sie ihre Gesundheit erhalten und damit Lebensqualität sichern können. Den Rhein-Kreis Neuss bezeichnete Wriggers als "kompetenten Partner, der das Programm in die Fläche der einzelnen Kommunen und Ortsteile bringt". Zurzeit wird mit Hilfe des Programms aktuell in 16 Seniorenbegegnungsstätten und 12 Seniorenpflegeeinrichtungen trainiert. Darüber hinaus werden gemeinsam mit dem Rheinischen Turnerbund "Übungsleiter Sturzprävention" ausgebildet, die als weitere Multiplikatoren dienen.

Informationen zu den offenen Kursen im Kreisgebiet gibt der Flyer "Aktiv und mobil im Alter". Er ist erhältlich bei Cornelia Löbhard-Mann unter Telefon 02181 601-5382.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.