Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Mosaikschule-Schule feierte Fest der Kulturen: Neuer Mehrzweckraum und neue Kletterseil-Landschaft übergeben

Personen in einem Raum

Eröffnung des neuen Mehrzweckraumes

Schule |

Ob japanischer Sport, indische Bollywood-Filmkunst, französische Esskultur oder hawaiianische Musik - bunt und weltoffen ging es jetzt in der Mosaikschule in Grevenbroich-Hemmerden zu. Die Förderschule für Geistige Entwicklung in Trägerschaft des Rhein-Kreises Neuss hatte zum Fest der Kulturen eingeladen und Schulleiter Johannes Wallraff konnte sich nicht nur über ein gelungenes Schulfest freuen. Es war gleichzeitig auch der Rahmen für die offizielle Übergabe eines neuen Mehrzweckraums und einer neue Kletterseil-Landschaft für die Schülerinnen und Schüler.

Nach elf Monaten Bauzeit war der neue Mehrzweckbereich, der ein eigenes Gebäude mit 81 Quadratmetern Bruttogrundfläche bildet und über eine Schleuse mit dem Schulgebäude verbunden ist, noch vor den Sommerferien fertig gestellt worden. Für die Realisierung, so der Allgemeiner Vertreter des Landrates Jürgen Steinmetz bei der Einweihung, hat der Kreis als Schulträger rund 175.000 Euro investiert. Die Bauleitung lag bei der Kreisverwaltung im Amt für Gebäudewirtschaft. Zum Angebot des neuen Gebäudeteils gehören unter anderem: Musikraum, Tanzraum (auch Rollstuhl-Tanz), Feldenkrais-Angebote, die Möglichkeit für Gruppenarbeit sowie Bewegung, Spiel und Spaß.

Dass sich die Schulgemeinschaft außerdem über eine neue Kletterseil-Landschaft freuen kann, hat der Düsseldorfer Verein "Helft behinderten Kindern" als Sponsor ermöglicht. Landrat-Vertreter Steinmetz dankte in diesem Zusammenhang besonders Dr. Marianne Sturbeck. Als Mitglied im Förderverein der Mosaik-Schule und Vorstandsmitglied des Vereins "Helft behinderten Kindern" hat sie das Kletter-Projekt angeregt und engagiert begleitet.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.