Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Bildungs- und Teilhabepaket: Bereits über 60 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Rhein-Kreis Neuss erreicht

Eine Person

Jürgen Steinmetz, Allgemeiner Vertreter des Landrates

Soziales |

Mit dem Bildungs- und Teilhabepaket werden Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen gefördert, damit sie nicht von Kultur, Sport und Freizeit, Mittagessen, Ausflügen und Lernförderung ausgeschlossen sind. Der Rhein-Kreis Neuss hat sich für dieses Jahr das Ziel gesetzt, zwei Drittel der Anspruchsberechtigten zu erreichen. Wie Landrat-Vertreter und Kreissozialdezernent Jürgen Steinmetz jetzt im Sozial- und Gesundheitsausschuss des Kreises berichtete, ist man auf einem guten Weg, diese Vorgabe auch zu erreichen.

So wurden bis Ende August kreisweit 26 163 Anträge auf Leistung nach dem Bildungs- und Teilhabepaket gezählt. Damit sind bereits rund 61 Prozent der in Frage kommenden Kinder und Jugendlichen erreicht, für die zum Teil auch gleich mehrere Anträge eingereicht worden sind. Anspruchsberechtigt sind 16 340.

Und der Rhein-Kreis Neuss bleibt beim Bildungs- und Teilhabepaket auch weiterhin in der Informationsoffensive. Nach der Einstellung von über 30 Schulsozialarbeitern und der Ausgabe von 25 000 Informationsbroschüren sind im Juli und August Kooperationsvereinbarungen mit dem Sportbund Rhein-Kreis Neuss und dem Deutschen Kinderschutzbund, Ortsgruppe Neuss, getroffen worden, um noch mehr anspruchsberechtigte Kinder und Jugendliche zu erreichen.

Ansprüche auf Unterstützung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket haben Kinder und Jugendliche, deren Eltern Leistungen nach dem SGB II erhalten, von Arbeitslosengeld über Sozialhilfe und Kinderzuschlag bis hin zum Wohngeld. Anträge können im jeweils örtlichen Jobcenter oder Rathaus eingereicht werden.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.