Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss Kliniken eröffnen Kinderzimmer: Spielparadies für den Nachwuchs der Krankenhaus-Mitarbeiter

Rhein-Kreis Neuss Kliniken eröffnen Kinderzimmer

Gesundheit |

Familie und Beruf vereinbaren – das ist jetzt einfacher für die Mitarbeiter der Rhein-Kreis Neuss Kliniken. Am Wochenende öffnete das Kinderzimmer der Rhein-Kreis Neuss Kliniken am Standort Dormagen seine Pforten. Hier wird ab sofort eine Kinderbetreuung täglich von 7 bis 18 Uhr angeboten. Im nächsten Jahr gibt es dieses Angebot auch am Kreiskrankenhaus Grevenbroich.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke betonte bei der Eröffnungsfeier, dass die Rhein-Kreis Neuss Kliniken beim Thema Familienfreundlichkeit neue Wege gehen: "Für uns ist dies eine Investition in die Zukunft. Mit diesem Betreuungsangebot wird es für alle Mitarbeiter einfacher, Familienleben und Berufsalltag unter einen Hut zu bekommen", sagte der Landrat und dankte insbesondere Krankenhausdirektor Ralf H. Nennhaus für sein Engagement bei der Umsetzung der Idee.

Schon während der Betreuung in den Sommerferien konnten die Ferienkinder die neu renovierten Räumlichkeiten, Möbel und Spielsachen nutzen. Nun waren alle Mitarbeiter der Kliniken eingeladen, das umgebaute Kaminzimmer und das innovative Betreuungsmodell kennen zu lernen. Angelika Kirstein von der do.it projekt-management GmbH & Co. KG stellte das Kinderzimmer-Projekt vor. Dies wurde von ihrer Firma in Zusammenarbeit mit den Rhein-Kreis Neuss Kliniken erarbeitet.

Personalentwicklerin Carolin Krautwig, die in den Rhein-Kreis Neuss Kliniken die Organisation des Kinderzimmers übernommen hat, betont: "Wir wollen kein Konkurrenzangebot zu bestehenden Einrichtungen schaffen, sondern diese flexibel ergänzen." Neben der Tagespflege wird eine Spontanbetreuung angeboten. Diese ist immer dann gefragt, wenn zum Beispiel die Tagesmutter krank ist, die Großeltern in den Urlaub fahren oder außer der Reihe Überstunden anfallen. Familien, deren Kinder das Kinderzimmer durch Kurse, Veranstaltungen oder durch das Ferienprogramm kennen gelernt haben, können diese Form der spontanen Betreuung nutzen. "Das ist wichtig, damit die Kinder sich sofort wohl und vertraut fühlen und die Eltern entspannt ihrer Arbeit nachgehen können", erklärt Karl-Heinz Peters, Personalleiter der Rhein-Kreis Neuss Kliniken.

Die Kliniken haben für den Umbau der Räumlichkeiten und die Ausstattung jeweils rund 40 000 Euro investiert. Sie unterstützen auch den laufenden Betrieb des Kinderzimmers finanziell. Die Eröffnung des Kinderzimmers in Dormagen ist nur ein Baustein des Projekts "Beruf und Familie", das die Rhein-Kreis Neuss Kliniken 2011 ins Leben gerufen haben. Durch verschiedene Maßnahmen sollen die Mitarbeiter bei der Vereinbarkeit von Familienleben und Joballtag unterstützt werden.

"Der Fachkräftemarkt ist hart umkämpft. Betrieblicher und unternehmerischer Erfolg sind maßgeblich von einer positiven und ausgeglichenen Familienkultur abhängig", erklärt Ralf H. Nennhaus, Krankenhausdirektor der Rhein-Kreis Neuss Kliniken. Ab Herbst 2012 wird eine Servicestelle eingerichtet, die umfassende Hilfestellungen zu allen Themen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bietet – auch jenseits der Kinderbetreuung. Eine eigene Projekthomepage, Flyer und Infopoints informieren über neue Aktivitäten und Maßnahmen innerhalb des Projektes.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.