Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Sportjugend aus dem Rhein-Kreis Neuss von Olympia in London zurückgekehrt

Glücklich von den Olympischen Spielen zurück: Landrat Petrauschke (Dritter von rechts) begrüßte die Sportjugend an der Reuschenberger Eissporthalle

Sport |

Ein herzliches Willkommen gab es jetzt für die Sportjugend aus dem Rhein-Kreis Neuss, die von den Olympischen Spielen in London zurückgekehrt ist. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Kreissportbund-Geschäftsführer Siegfried Willecke begrüßten die Gruppe um Rainer Bader an der Reuschenberger Eissporthalle. Insgesamt hatten sich 40 Teilnehmer aus 30 Vereinen auf den Weg zu Olympia gemacht. Nun kamen sie mit vielen spannenden Eindrücken zurück. Die Reise war ein Beitrag des Kreissportbunds im Rahmen der Nachwuchsförderung im ehrenamtlichen Bereich.

Die Sportjugend und die anderen Mitglieder einer insgesamt 100-köpfigen Gruppe hatten die fünf Olympia-Teilnehmer aus dem Rhein-Kreis Neuss unterstützt. An den Start gegangen waren die Säbelfechter Nicolas Limbach, Max Hartung und Benedikt Wagner, der Schwimmer Christoph Fildebrandt sowie der Stabhochspringer Björn Otto, der eine Silbermedaille gewann.

In einem Glückwunschschreiben würdigte Landrat Petrauschke die Sportler als "hervorragende Aushängeschilder", denen Anerkennung und Wertschätzung gebührten. "Der Rhein-Kreis Neuss und die Stiftung Sport werden auf jeden Fall ihr Engagement fortsetzen, um Ihnen bestmögliche Trainingsbedingungen zu ermöglichen. Wir drücken Ihnen die Daumen, dass Sie bei den nächsten Wettkämpfen an Ihre bisherigen Erfolge anknüpfen können", schrieb Petrauschke, der selbst Post in Sachen Olympia erhalten hat. Mit den besten Grüßen aus London bedankt sich darin Schwimmer Christoph Fildebrandt für die Unterstützung durch den Rhein-Kreis Neuss und die Stiftung Sport.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.