Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Niederrheinischer Pflegekongress erstmals im Rhein-Kreis Neuss

Landratsvertreter Jürgen Steinmetz, Petra Sommerhäuser und Ali Celik.

Präsentierten das Plakat für den Niederrheinischen Pflegekongress (von rechts): Landratsvertreter Jürgen Steinmetz, Petra Sommerhäuser und Ali Celik

Senioren |

Der Niederrheinische Pflegekongress findet in diesem Jahr zum ersten Mal im Rhein-Kreis Neuss statt. Die Tagung, die am 13. und 14. September in der Neusser Stadthalle ausgerichtet wird, richtet sich in erster Linie an Fachkräfte aus der Alten- und Krankenpflege sowie an alle weiteren Gesundheitsberufe. Über 50 Vorträge und Workshops erwarten das Fachpublikum. Die Themen "Demenz", "Wundversorgung", "Psychiatrische Pflege" und "Wertschätzung in der Pflege" stehen im Mittelpunkt. Insgesamt werden über 900 Teilnehmer aus weiten Teilen Deutschlands erwartet.

Landratsvertreter Jürgen Steinmetz und Organisator Ali Celik stellten das Programm jetzt im Kreishaus Neuss vor. Petra Sommerhäuser, Leiterin des vom Rhein-Kreis Neuss betriebenen Seniorenhauses Korschenbroich, unterstrich die Bedeutung des bisher in Krefeld angesiedelten Kongresses, der zum vierten Mal stattfindet: "Die Vielfalt der Themen spiegelt den Alltag in der ambulanten und stationären Pflege gut wider. Die Anforderungen an die Pflegekräfte sind enorm gestiegen, daher müssen neue Strategien entwickelt werden."

Jürgen Steinmetz legte aktuelle Zahlen vor, vor deren Hintergrund der Kongress veranstaltet wird: Im Rhein-Kreis Neuss gibt es 37 stationäre Pflegeeinrichtungen mit 3.300 Plätzen sowie drei Tagespflegeeinrichtungen für 42 Senioren. Hinzu kommen 40 ambulante Pflegedienste. "Wir haben hier bei uns 10.000 Pflegebedürftige, die ambulante oder stationäre Hilfe in Anspruch nehmen, und der Bedarf steigt weiter", so Steinmetz. Rund 21 Millionen Euro gebe der Rhein-Kreis Neuss im Jahr für die pflegerische Versorgung aus.

Der Niederrheinische Pflegekongress wird am Donnerstag, 13. September, um 9 Uhr von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke eröffnet. Danach verleihen der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe und die Fachzeitschrift "Die Schwester Der Pfleger" den Agnes-Karll-Pflegepreis. Professor Christel Bienstein, Präsidentin des Berufsverbands, hält den Eröffnungsvortrag über "Pflegekompetenzen für die Zukunft". Einer der Höhepunkte der Veranstaltung ist der Abschlussvortrag des Bestsellerautoren, Arztes und Theologen Dr. Manfred Lütz mit dem Titel "Lebenslust - über Risiken und Nebenwirkungen der Gesundheit".

Parallel zur Tagung findet eine Messepräsentation von über 40 Ausstellern statt. Der Eintritt zu dieser Ausstellung ist am Freitag, 14. September, kostenlos. Für den Kongress werden Teilnahmegebühren ab 69 Euro erhoben. Näheres im Internet unter der Adresse www.niederrheinischer-pflegekongress.de.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.