Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Archiv im Rhein-Kreis Neuss: Rudolf Küppers übergibt Unterlagen aus dem 19. Jahrhundert

4 Personen schauen sich Dokumente an

Unterlagen aus dem 19. Jahrhundert für das Archiv im Rhein-Kreis Neuss (von links): Rudolf Küppers, Landrat Petrauschke, Tillmann Lonnes und Dr. Stephen Schröder.

Kultur |

Das Archiv im Rhein-Kreis Neuss verfügt jetzt über weitere Urkunden, Briefe und Zeitungen aus dem 19. Jahrhundert. Der Neusser Architekt Rudolf Küppers überreichte das wertvolle Paket jetzt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Kreiskulturdezernent Tillmann Lonnes und Archivleiter Dr. Stephen Schröder.

In den turbulenten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg war Küppers von einer Bekannten darauf aufmerksam gemacht worden, dass in einem ehemaligen Notariat in Wevelinghoven Dokumente aus lange vergangenen Zeiten vernichtet werden sollten. Der junge Mann wurde hellhörig – allerdings wegen der Briefmarken, für die er sich interessierte. Bei der Durchsicht der Materialien entdeckte er jedoch nicht nur ausländische Postwertzeichen, sondern auch einen Stoß alter Zeitungen sowie interessante Urkunden und Briefe, die bis in die Zeit der "Franzosenherrschaft" zu Beginn des 19. Jahrhunderts zurückreichten. "Ich habe damals alles genommen, was mir wertvoll erschien", erinnert sich Küppers. Über 60 Jahre nach dem Fund überließ er die Dokumente, die durch sein Eingreifen der Nachwelt erhalten geblieben sind, dem in Zons beheimateten Archiv im Rhein-Kreis Neuss.

Zu den interessantesten Stücken der Sammlung zählen Briefe aus den 1850er und 1860er Jahren über geschäftliche Angelegenheiten einer Auswandererfamilie nach Amerika sowie ein Schriftstück, das auf Fürst Joseph (1773 – 1861), die herausragende Persönlichkeit der Schlossherren auf Dyck, sowie dessen zweite Ehefrau, Constance de Théis (1767 – 1845), Bezug nimmt.

Dr. Stephen Schröder freut sich über den Zugang: "Es kommt nicht alle Tage vor, dass Unterlagen auch aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts übergeben werden. Die Materialien stellen eine sehr willkommene Ergänzung unserer Bestände dar. Wir werden sie aufarbeiten und dann allen interessierten Benutzern zugänglich machen."

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.