Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Schenkung durch den Düsseldorfer Künstler Bert Gerresheim an den Rhein-Kreis Neuss

Tillmann Lonnes, Bert Gerresheim, Angelika Riemann, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke

v.l.n.r.: Tillmann Lonnes, Bert Gerresheim, Angelika Riemann, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke

Kultur |

Seit April 2010 präsentiert sich vor dem Zonser Rheintor die Statue des Stadtgründers von Zons, Friedrich von Saarwerden, Erzbischof von Köln. Für den Entwurf und die Ausführung des Denkmals konnten die Kultur- und Heimatfreunde der Stadt Zons e.V. den renommierten Düsseldorfer Künstler Bert Gerresheim gewinnen. Der Verein ermöglichte auch die Finanzierung des Denkmals.

Kurz nach der Einweihung stellte das Kreismuseum in einer Ausstellung den künstlerischen Prozess Bert Gerresheims bis zur endgültigen Gestaltung des Denkmals vor. Den Anfang bildeten erste Skizzen, Zeichnungen und Collagen. In seinen Zeichnungen und Entwürfen nähert sich Bert Gerresheim der schillernden Persönlichkeit des Kölner Erzbischofs. Eindrucksvoll zeigt sich der Weg des Dimensionswechsels von den Zeichnungen in die Plastik.

Bert Gerresheim hat nun die Zeichnungen, Collagen, Positiv- und Negativformen sowie ein Bozetto dem Rhein-Kreis Neuss übereignet und um Aufnahme in die Zonser Sammlungsbestände für die zukünftige kunsthistorische Forschung gebeten.

"Mit der Schenkung erhält das Kreismuseum eine weitere bedeutende Sammlung, die das Profil des Hauses bildende und angewandte Kunst zu vereinen, unterstreicht", freut sich Hans-Jürgen Petrauschke, der zusammen mit Kreiskulturdezernent Tillmann Lonnes und Museumsleiterin Angelika Riemann die Schenkung aus den Händen des Künstlers entgegennahm.

Bert Gerresheim gehört zu den renommierten Künstlern unserer Zeit ohne sich irgendeinem Mainstream zu unterwerfen. In seinen Werken verbindet er in besonderer Weise Vision und Realität. 1935 in Düsseldorf geboren, absolvierte er nicht nur ein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf, sondern legte auch gleichzeitig Examina in Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie an der Universität in Köln ab. Er ist mit seinen Arbeiten europaweit vertreten. Sein Heinrich-Heine Denkmal in Düsseldorf erregte 1981 großes Aufsehen. In jüngster Zeit schuf er die Heinrich-Heine Büste, die Aufnahme in die Walhalla in Donaustauf fand (2010) sowie die Büste von Karl Arnold, dem ersten Bürgermeistermeister von Düsseldorf nach dem Zweiten Weltkrieg und Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalens (2011). In Paderborn ist von ihm aktuell die Ausstellung Bert Gerresheim - Stigmata. Ausgewählte Werke von 1963-2009" als wichtige Ergänzung zu der großen Präsentation "Franziskus - Licht aus Assisi" zu sehen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.