Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Außenstelle Büderich der Rettungswache Osterath in Betrieb genommen

JUH-Regionalvorstand Joachim Kürsten (2.v.l.), Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (4.v.l.) und Kreisdezernent Ingolf Graul (2.v.r.) mit Einsatzkräften und Wachleitung

Einweihung neue Einsatzwache in Meerbusch-Büderich: JUH-Regionalvorstand Joachim Kürsten (2.v.l.), Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (4.v.l.) und Kreisdezernent Ingolf Graul (2.v.r.) mit Einsatzkräften und Wachleitung

Sicherheit |

Durch die Verlegung eines der beiden Rettungstransportwagen der Rettungswache Osterath nach Büderich wurde der Wachenbereich Meerbusch räumlich neu geordnet. Die Johanniter Unfallhilfe (JUH) betreibt die Außenstelle in Büderich, für die der Kreis geeignete Räume angemietet hat. Gemeinsam mit Joachim Kürsten, Regionalvorstand der Johanniter Niederrhein, nahm Landrat Hans-Jürgen Petrauschke die neue Einsatzwache jetzt offiziell in Betrieb.

Ziel der Neuordnung ist es, die Einsatzfristen in der Notfallrettung für das südliche Stadtgebiet zu verbessern. So wird das in Büderich rund um die Uhr einsatzbereite Fahrzeug von der Kreisleitstelle vorwiegend für Einsätze in diesem Stadtbereich disponiert.

2011 kamen die Fahrzeuge der Rettungswache Osterath zusammen 2.809 Mal zum Einsatz. Neben den nun in Osterath und Büderich bestehenden Einsatzwachen steht zur rettungsdienstlichen Versorgung in Meerbusch noch das in Lank-Latum stationierte Notarzteinsatzfahrzeug bereit, das im vorigen Jahr 1.728 Einsätze absolviert hat.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.