Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Jüchen ist wichtigster 3M Logistik-Standort im Herzen Europas

Freude über das neue 3M-Distributionscenter: (v.l.n.r.) Harald Zillikens, Christoph Kleine, Hans-Jürgen Petrauschke, Hannelore Kraft, Günter Gressler (3M), Dieter Lackmann und Dirk Stotz (3M).

Wirtschaft |

Mit der Erweiterung des Europäischen Distributionszentrums (EDC) in Jüchen stärkt das amerikanische Multi-Technologieunternehmen 3M seinen wichtigsten europäischen Logistik-Standort. Im Beisein der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, des Landrates des Rhein-Kreises Neuss, Hans-Jürgen Petrauschke, sowie Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens fand am 2. Mai 2012 die offizielle Einweihung statt. Auch der Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling und der Landtagsabgeordnete Lutz Lienenkämper waren neben zahlreichen weiteren Gästen anwesend.

Auf der erweiterten Fläche von jetzt insgesamt 72.000 Quadratmetern können 100.000 Paletten gelagert werden, die, hintereinander gereiht, eine Strecke von 120 Kilometern ergeben würden. Die täglich in Jüchen vereinnahmte und verschickte Ware entspricht dem Gewicht von 660 VW Golf.

Um diesen Warenstrom zu bewältigen, war eine Erweiterung des bisherigen Distributionszentrums notwendig. Daher mietet und nutzt 3M zusätzlich zu seinen bisherigen, eigenen Lagerkapazitäten in Jüchen jetzt 30.000 Quadratmeter einer neuen Lagerhalle, die in einer Bauzeit von nur sieben Monaten durch seinen langjährigen Logistikpartner, die Kleine Gruppe, errichtet wurde. Die Erweiterung, die mit einer Investitionssumme von 25 Millionen Euro verbunden ist, bedeutet nahezu eine Kapazitätsverdoppelung.

"Mit dieser Vergrößerung möchten wir den Service für unsere Kunden langfristig sichern und unser zukünftiges Wachstum unterstützen", betonte Günter Gressler, Vorsitzender der Geschäftsführung der 3M Deutschland GmbH mit Sitz in Neuss bei seiner Ansprache. " Wir sind stolz auf den Vertrauensbeweis unserer Muttergesellschaft in die Leistungsfähigkeit des Logistik-Standortes Jüchen." So wird 3M von Jüchen als internationales Drehkreuz aus künftig die Hälfte aller europäischen Endkunden beliefern.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft betonte in ihrem Grußwort: "Ohne Innovation und kreative Produkte würde Nordrhein-Westfalens Wirtschaft nicht dort stehen, wo sie heute steht. Ich freue mich darüber, dass ein so erfolgreiches und innovatives Unternehmen wie 3M seinen Hauptsitz, sein europäisches Dristributionszentrum und mehrere Werke in NRW angesiedelt hat."

Die Glückwünsche des Rhein-Kreises Neuss und der Gemeinde Jüchen überbrachten Landrat Petrauschke und Bürgermeister Zillikens in ihren Reden. Petrauschke lobte die gute Zusammenarbeit und die Bedeutung von 3M als innovatives Unternehmen sowie für Arbeits- und Ausbildungsplätze im Rhein-Kreis Neuss. Er betonte dabei auch das vorbildliche Engagement von 3M bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen aus der Grevenbroicher Werkstatt für Behinderte (WfB) im Distributionszentrums. Die größte "Brücke" in Jüchen über die Bundesstraße  B59 habe Jüchen  auch ein sichtbar neues Wahrzeichen verliehen, sagte Zillikens.

75 Länder werden vom neuen EDC in Jüchen beliefert. Gegenüber der dem EDC errichtete die Kleine Gruppe eine neue 40 000 Qudratmeter große Lagerhalle, die über eine 150 Meter lange Förderbrücke über die B59 hinweg an das bisherige Gebäude angebunden ist. Die von 3M angemietete Hallenfläche beträgt im ersten Schritt 30 000 Quadratmeter mit einer Option auf den Rest. Durch die 45 neuen Anfahrrampen der Erweiterung können in Jüchen jetzt zeitgleich insgesamt 82 LKW oder Sattelauflieger beladen werden. mit dieser Investition entstehen in Jüchen auch 20 neue Arbeitsplätze.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.