Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Staatssekretär im Technologiezentrum: Lebenslanges Lernen immer wichtiger

Landrat Petrauschke, Lutz Lienenkämper, Staatssekretär Rachel, Ansgar Heveling und Heinz Josef Dick

Treffen im Technologiezentrum Glehn (von links): Landrat Petrauschke, Lutz Lienenkämper, Staatssekretär Rachel, Ansgar Heveling und Heinz Josef Dick

Bildung |

Die Chance auf ein lebenslanges Lernen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dieser Auffassung waren die Teilnehmer einer Diskussionsrunde mit Thomas Rachel, dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, im Technologiezentrum Glehn (TZG).

"Die erfolgreiche Entwicklung unseres TZG hat gezeigt, dass die Menschen die Möglichkeit zum lebenslangen Lernen beherzt ergreifen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen", waren sich Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und sein Vertreter Jürgen Steinmetz nach dem Treffen einig. An dem Gespräch hatten unter anderem Bundestagsabgeordneter Ansgar Heveling, Landtagsabgeordneter Lutz Lienenkämper und der Korschenbroicher Bürgermeister Heinz Josef Dick teilgenommen.

Gegenstand der Unterredung mit Staatssekretär Rachel war die Bildungsprämie, mit der das zuständige Bundesministerium Erwerbstätige unterstützt, die sich weiterbilden möchten, um im Job voranzukommen. Der Zuschuss kann bis zu 500 Euro für den Besuch eines Seminars betragen. Insgesamt stehen 35 Millionen Euro zur Verfügung. "Weiterbildung wird immer wichtiger, gerade in Zeiten, in denen Fachkräfte knapp werden. Mit der Bildungsprämie wird dazu eingeladen, auch im Erwachsenenalter weiter zu lernen", hieß es.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.