Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Für eine gerechtere Welt: Fairer Kaffee im Technologiezentrum Glehn

4 Personen mit einem Fairtrade-Schild

Im TZG wird neuerdings nur noch fairer Kaffee getrunken (v.r.): Geschäftsführer Jürgen Steinmetz, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Geschäftsführer Norbert Kothen und Mitarbeiterin Dagmar Giffels

Fairtrade |

Wenn im Technologiezentrum Glehn (TZG) des Rhein-Kreises Neuss Kaffee oder Tee angeboten wird, dann kommt er ab jetzt nur noch aus fairem Handel. Sowohl in Glehn als auch im TZG Business-Center Neuss trinken die 50 Mitarbeiter fair gehandelten Kaffee und Tee – ganz gleich ob bei Besprechungen, im Gespräch mit Besuchern oder im Büro. Bereits seit vergangenem Jahr servieren die Küchenchefs den 250 Bewohnern in den beiden Seniorenhäusern des Kreises und den jährlich rund 25 000 stationären Patienten in den Rhein-Kreis Neuss Kliniken in Grevenbroich und Dormagen fair gehandelte Getränke.

"Damit ist das Technologiezentrum ebenso wie die Seniorenhäuser und Kliniken des Rhein-Kreises Neuss ein Vorbild für andere Unternehmen und Einrichtungen", erläutert Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Seiner Ansicht nach könnten fair gehandelte Produkte in noch viel mehr Firmenkantinen als bisher verkauft werden: "Wer diesen Kaffee und Tee, Orangensaft oder andere Produkte aus fairem Handel anbietet, hilft notleidenden Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika, mit eigener Arbeit ihren Lebensunterhalt zu sichern." Auch im Büro des Landrats sowie bei allen Sitzungen der politischen Gremien wird nur noch fair gehandelter Kaffee oder Tee serviert.

Vor der Einführung des neuen Kaffees in der Glehner Weiterbildungseinrichtung probierte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke den fair gehandelten Kaffee gemeinsam mit den beiden TZG-Geschäftsführern Jürgen Steinmetz und Norbert Kothen sowie mit TZG-Mitarbeiterin Dagmar Giffels. "Auch bei unseren Gästen findet der Kaffee guten Zuspruch", so Norbert Kothen. "Gleichzeitig leisten wir damit einen kleinen Beitrag für eine gerechtere, bessere Welt."

Der Rhein-Kreis Neuss setzt sich nachhaltig für den fairen Handel ein. Im Jahr 2010 wurde er als erster Kreis in Deutschland für sein Engagement mit dem internationalen Fairtrade-Siegel ausgezeichnet. So hat die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises eine "faire" Internetplattform für alle Akteure im Kreisgebiet erstellt. Unter www.fair-im-rhein-kreis-neuss.de finden Internetnutzer neben lokalen Terminen auch einen Einkaufs- und Gastronomieführer. Auf diese Weise erfahren sie mit wenigen Mausklicks, welche Händler, Gastronomiebetriebe und Eine-Welt-Läden an ihrem Wohnort fair gehandelte Produkte anbieten. Mit Hilfe des sozialen Netzwerks "Twitter" können sie diese Nachrichten seit kurzem schnell und bequem auch an Freunde und Bekannte weitergeben.

Informationsbroschüren zum fairen Handel und weitere Informationen zu dem Thema sind unter der Rufnummer 02131/928-1300 bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kostenlos erhältlich.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.