Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Für eine gerechtere Welt: Anita Lübben engagiert sich für Projekte in Brasilien

Frau mit Tasse

Anita Lübben

Fairtrade |

Einen Beitrag für eine gerechtere Welt leisten – dafür engagieren sich im Rhein-Kreis Neuss, der seit 2010 erster Fair-Trade-Kreis Deutschlands ist, viele Menschen. Einige von ihnen setzen sich bereits seit Jahrzehnten für den Fairen Handel ein – so auch Anita Lübben aus Grevenbroich-Elsen.

Kaffee und Honig aus fairem Handel stehen bei Anita Lübben immer auf dem Frühstückstisch. Aber auch wenn sie nach einem Geburtstagsgeschenk sucht, findet sie häufig etwas Passendes im Eine-Welt-Verkauf – von Rotwein über bunte Geschirrtücher bis hin zu praktischen Stiften. "Wenn jeder seinen Beitrag leistet, schaffen wir gemeinsam eine bessere Welt", ist die Grevenbroicherin überzeugt, die der Steuerungsgruppe des Kreises für den fairen Handel angehört.

Bereits im 20. Jahr unterstützt Anita Lübben mit ihrer Pfarrgemeinde St. Stephanus Elsen Menschen in Brasilien. Nachdem sie schon 1998 gemeinsam mit ihrem Mann Alfred und weiteren Mitgliedern ihrer Kirchengemeinde nach Südamerika flog, reist die 70-Jährige dieses Jahr vielleicht noch einmal nach Brasilien. "Es wäre schön, unsere Freunde dort wiederzusehen", findet sie. "Denn in all den Jahren haben sich durch gegenseitige Besuche enge Freundschaften entwickelt – nicht nur zu unserer Partnergemeinde in Alto Alegre, sondern auch nach Sao Paulo."

Geknüpft wurden diese Kontakte nach Brasilien ursprünglich durch die Schwestern der Franziskanerinnen vom Heiligen Josef, die früher in Elsen wirkten. Dadurch erfuhr die Gemeinde St. Stephanus mit dem damaligen Oberpfarrer Heinrich Scholl, wie nötig Hilfe in einer der ärmsten Provinzen Brasiliens gebraucht wurde. Wenig später unterstützten auch die Nachbargemeinden Noithausen, Elfgen und Stadtmitte diese Initiative.

Als Leiterin des Grevenbroicher Brasilienkreises bietet Anita Lübben einmal im Monat Eine-Welt-Artikel nach der Messe an. Mit dem Verkaufserlös werden Projekte in Brasilien finanziert. Auf dem Grevenbroicher Marktplatz ist Lübben bei besonderen Aktionen mit bis zu 20 Helferinnen mit Kaffee, Tee und weiteren Produkten aus dem fairen Handel ebenso vertreten wie bei zahlreichen Pfarrfesten. Ideal wäre ihrer Ansicht nach ein kleiner Laden in der Stadtmitte – ein Wunsch, der an den Kosten für die Miete bisher scheiterte.

Vielen Grevenbroichern ist Anita Lübben als ehemalige langjährige Schulsekretärin des Pascal-Gymnasiums bekannt. Sie unterstützt den Elisabethkreis ihrer Kirchengemeinde, der sich um Leprastationen in Brasilien kümmert. Darüber hinaus ist die dreifache Großmutter seit über 50 Jahren als sportliche Übungsleiterin aktiv. "Früher war ich vor allem in der Leichtathletik tätig", sagt die rüstige Rentnerin, "heute engagiere ich mich im Behindertensportverein." Sie ist mit verantwortlich dafür, dass die Karnevalssitzung des Sportvereins jedes Jahr ein großer Erfolg wird.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.