Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Arbeitsstelle zur Förderung von Migrantenkindern eröffnet

2 Männer und drei Frauen vor einer Plakatwand

Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien fördern (von links): Landrat Petrauschke, Regina Bestle-Koerfer, Amtsleiterin Elke Stirken, Despina Kosmidou und Schulrat Mayer.

Schule |

Beim Rhein-Kreis Neuss gibt es jetzt im Amt für Schulen und Kultur eine "Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien", kurz RAA genannt. In Nordrhein-Westfalen existieren damit inzwischen 28 solcher Einrichtungen. Als Service-, Beratungs- und Dienstleistungsstelle, in denen multiprofessionelle und multikulturelle Teams tätig sind, arbeiten die RAA auf der Grundlage eines ganzheitlichen Ansatzes interkultureller Bildung und Erziehung.

Mit ihren Angeboten in der Elementarpädagogik, in der Schule sowie beim Übergang von der Schule in den Beruf verbessern die RAA-Experten die Bildungschancen für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund. Sie setzen sich für eine gleichberechtigte Teilhabe der Migrantinnen und Migranten in allen gesellschaftlichen Bereichen ein.

Die neuen Mitarbeiterinnen Despina Kosmidou und Regina Bestle-Koerfer wurden jetzt von Schulrat Alois Mayer, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und der zuständigen Amtsleiterin Elke Stirken herzlich willkommen geheißen. Die beiden Fachfrauen sind erreichbar unter der Telefonnummer 02131 928-4092 oder per E-Mail an die Adresse raa@rhein-kreis-neuss.de.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.