Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Alunorf: Landrat Petrauschke beim Start des zweiten Recycling-Ofens

Mehrere Personen in Sicherheitskleidung

Alunorf-Geschäftsführer Thomas Geupel erklärte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke die Anlage (von links).

Wirtschaft |

Die Investition von 14 Millionen Euro in den zweiten Recycling-Ofen bei Alunorf ist ein klares Bekenntnis zum Standort Rhein-Kreis Neuss. Diese Meinung vertrat Landrat Hans-Jürgen Petrauschke nachdem Ministerpräsidentin Hannelore Kraft die Anlage vor großem Publikum gestartet hatte. Thomas Geupel, kaufmännischer Geschäftsführer von Alunorf, erläuterte den Gästen zuvor die Bedeutung des Projekts.

Der US-amerikanische Novelis-Konzern verspricht sich viel von dem neuen Ofen. Seine erklärte Absicht ist es, die Recycling-Quote in seinen Werken von im Moment 34 auf 80 Prozent im Jahr 2020 zu erhöhen. Dazu sollen die Recycling-Kapazität ausgebaut, ein neues Sammelsystem etabliert und die Erfassung von Alu-Schrott aus Haushalten erhöht werden. Ministerpräsidentin Kraft sagte bei der Inbetriebnahme, dass die im Rhein-Kreis Neuss in weltweit einzigartiger Dichte arbeitende Aluminium-Branche ein Eckpfeiler des Industrie-Standorts Nordrhein-Westfalen sei und bleiben müsse.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.