Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Rhein-Kreis Neuss und Neusser Frauenberatungsstelle starten Initiative: Gemeinsam gegen Häusliche Gewalt

Janne Gronen, Ulrike Kreuels und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke stellten das Bündnis gegen Häusliche Gewalt vor

V.l.: Janne Gronen, Geschäftsführerin der Frauenberatungsstelle Neuss, die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Ulrike Kreuels und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke stellten das Bündnis gegen Häusliche Gewalt vor

Sonstiges |

Eine gemeinsame Initiative "Bündnis gegen Häusliche Gewalt" starteten jetzt der Rhein-Kreis Neuss und die Neusser Frauenberatungsstelle "Frauen helfen Frauen". Partner dieser Allianz sind bereits die Kreispolizeibehörde und die Kreiskliniken. Weitere Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Verwaltungen und örtliche Fachberatungsstellen sollen hinzukommen. Im Grevenbroicher Kreishaus stellten Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Ulrike Kreuels und Janne Gronen, Geschäftsführerin der Frauenberatungsstelle Neuss, das Bündnis gegen Häusliche Gewalt vor.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke ließ die Zahlen für sich sprechen: 2010 gab es in Nordrhein-Westfalen rund 23.000 Fälle von häuslicher Gewalt. "Erste Unternehmen und Behörden beginnen intern klar Stellung zu beziehen", sagte der Landrat. "Dazu gehört auch der Rhein-Kreis Neuss bundesweit als einer der ersten. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass in unseren Einrichtungen gewaltfreies Verhalten aktiv gelebt wird." Mit künftigen Veranstaltungen zu den Themen Deeskalation, Konfliktmanagement und Stressbewältigung will der Kreis seinen Mitarbeitern Strategien zur Verhinderung häuslicher Gewalt vermitteln.

Seit vor knapp zehn Jahren das so genannte Gewaltschutzgesetz bundesweit in Kraft trat, ist häusliche Gewalt keine Privatsache mehr, sondern ein Verstoß gegen das Grundgesetz. Die Folge: Verwandte, Nachbarn und Arbeitskollegen sind aufmerksamer geworden und mischen sich ein. Dabei stammen Täter wie Opfer aus allen Milieus. "Das Problem häuslicher Gewalt ist unabhängig von Herkunft, Migrationshintergrund oder sozialer Schichtung", betonte Janne Gronen von der Frauenberatungsstelle Neuss.

Der Rhein-Kreis Neuss und die Neusser Frauenberatungsstelle streben ein Bündnis mit Partnern von Unternehmen bis hin zu Fachberatungsstellen an. Ulrike Kreuels, Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Kreises Neuss, will auch ihre Kolleginnen in den Städten und Gemeinden des Kreises für das Thema sensibilisieren. Weitere Informationen zu der Allianz bietet der Flyer "Bündnis gegen Häusliche Gewalt" des Rhein-Kreises Neuss.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.