Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Landrat setzt auf moderne Web-Technologie: Wartezeitenabfrage jetzt für Smartphones optimiert

3 Personen mit Smartphones bzw. Tablet-PC

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (Mitte) setzt beim Bürgerservice auch auf moderne Web-Technologie. Das jüngste App-Programm des Kreises präsentieren gemeinsam mit ihm Amtsleiter Harald Vieten (links) und Jürgen Brings von der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Verwaltung |

Der Siegeszug von Smartphone und mobilen Endgeräten wie Tablet-PCs  ist nicht mehr zu stoppen. Mehr als 10 Millionen Geräte sind laut Branchenverband BITCOM seit 2010 allein in Deutschland  im Einsatz – Tendenz steigend. Der Rhein-Kreis Neuss hat auf diesen Trend reagiert und bietet gleich mehrere mobile Internetanwendungen kostenlos an.

So wurde jetzt die mobile Website zur Wartesituation im Straßenverkehrsamt für den komfortablen Gebrauch von Smartphones optimiert und kann sowohl im App-Store als auch im Android-Market kostenlos heruntergeladen werden.

Neben Angabe von durchschnittlichen Wartezeiten, aktuellen Aufrufnummern und Anzahl der wartenden Privatkunden wurden versionsabhängig auch neue Funktionen eingebaut: z.B. die Warnmeldung per Ton oder Vibration bei Änderung der Aufrufummer, die Berücksichtigung von geänderten Öffnungszeiten und Feiertagen. Da die Wartezeiten je nach Publikumsandrang im Straßenverkehrsamt (SVA) von Tag zu Tag unterschiedlich sind, kann der Bürger mit diesem mobilen Service entscheiden, ob und welche Dienststelle er wann aufsucht und so Wartezeiten verkürzen oder überbrücken.

Bereits seit März bietet der Kreis den Kunden des Straßenverkehrsamtes an, sich über die jeweilige Wartesituation in den Dienststellen Neuss und Grevenbroich zu informieren. Ein Service der sehr gut angenommen und bisher über 80 000 Mal abgefragt wurde.

Um insbesondere auch Menschen mit Behinderungen den Zugang zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten im Kreisgebiet zu erleichtern, bietet der Rhein-Kreis seit September auch eine zweisprachige App zu seinem Handy-Kulturführer "Kult(o)hr" an. Der kostenlose Service wird zunächst noch als Web-App für alle gängigen Smartphones unter www.kultohr-rkn.de angeboten. Die Website erkennt automatisch, dass der Nutzer von einem Handy darauf zugreift.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke will weiter auf moderne Web-Technologie setzen: "Immer mehr Menschen nutzen mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet-PC‘s, um sich schnell und ortsunabhängig Informationen aus dem Internet zu besorgen. Als moderne Kreisverwaltung reagieren wir auf den Trend und  werden Schritt für Schritt unsere Online-Serviceleistungen auf mobile Anwendungen ausrichten." Besonders stolz ist Petrauschke darauf, dass die jüngsten App-Programme in der eigenen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit entwickelt wurden. Bereits andere Kreise haben ihr Interesse an diesem bürgerfreundlichen Serviceangebot bekundet.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.