Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Elisabeth Hussendörfer gewinnt Journalistenpreis

Verwaltung |

Für ihren Artikel "Das Kind, das sterben sollte", erschienen in der Zeitschrift "Freundin", wird die Redakteurin Elisabeth Hussendörfer mit dem Journalistenpreis "Pro Ehrenamt – Hermann Wilhelm Thywissen-Preis" des Rhein-Kreises Neuss ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5 000 Euro dotiert.

Hussendörfer schreibt mit großer emotionaler Dichte über eine Familie, die in liebevoller Weise zwei behinderte Kinder bei sich aufnimmt. "In eindrucksvoller Weise und gleichsam beispielhaft ist es der Autorin gelungen zu schildern, wie Menschen unter Hintenanstellung eigener Bedürfnisse anderen beistehen, die es am nötigsten brauchen", heißt es in der Jurybegründung. Die journalistische Qualität und das Einfühlungsvermögen der Autorin hat die Jury tief beeindruckt.

Der Journalistenpreis "Pro Ehrenamt – Hermann Wilhelm Thywissen-Preis" verbindet seit 2001 die Förderung und Auszeichnung herausragender journalistischer Leistungen mit der Schaffung von Publizität für das Ehrenamt. Zum sechsten Mal hat der Rhein-Kreis Neuss den Preis, der insgesamt mit 20 000 Euro dotiert ist, bundesweit in vier Kategorien ausgelobt. Mehr als 150 Redaktionen, Sender und Journalisten haben sich mit weit über 200 Wettbewerbsbeiträgen in diesem Jahr um die Auszeichnung beworben.

Die mit jeweils 5 000 Euro dotierten weiteren Würdigungen erhalten: das Journalistenteam Ravi Karmalker, Sven Kuntze, Gersine Enwaldt für die ARD/WDR-Reportage "Gut sein auf Probe – Ein Egoist engagiert sich" (Kategorie TV/Hörfunk), Sabrina Friederich und Markus Holz für die Serie "Helfende Hände" in der Leine-Zeitung (Kategorie Lokales). Mit dem Nachwuchsförderpreis und  3 000 Euro wird Philipp Ziser für die MERIAN- Reportage "Tu Gutes und reise da rüber" belohnt. Mit dem Sonderpreis der Jury und 2 000 Euro werden Bernd und Heidi Umbreit für den Film "Jule – ich lebe noch", der für den WDR produziert wurde, ausgezeichnet.

Die feierliche Preisverleihung findet am 2. Dezember in den Festsälen des barocken Wasserschlosses Dyck im Rhein-Kreis Neuss statt.

Der Jury beim Rhein-Kreis Neuss gehören an: Barbara Dickmann, Journalistin, TV-Moderatorin, Autorin; Wolfgang Kons, Gesamtleiter RTL Charity; Martin Kunze, Programmdirektor Radio NRW; Alfons Kranz, Journalist; Thomas Nell, Leiter Programmgruppe Wirtschaft und Recht beim WDR; Dr. Volker Schulze, freier Publizist, vormals Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger und Prof. Dr. Hans Süßmuth, Historiker und Medienwissenschaftler.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.