Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Das Handy als Kulturführer auch für Menschen mit Behinderungen

Gruppenfoto mit drei Herren

Stellten die neue Kult(o)hr-App vor (v.l.n.r.): Marcus Gerresheim, Hans-Jürgen Petrauschke und Harald Vieten

Kultur |

Bereits seit einigen Jahren können Besucher und Kulturinteressierte den Rhein-Kreis Neuss mit dem zweisprachigen, mobilen Kulturführer "Kult(o)hr" mit dem eigenen Handy erkunden. Jetzt  gibt es eine innovative Weiterentwicklung: eine webbasierte App für alle gängigen Multimedia-Handys (Smartphones). Die App in Deutsch und Englisch ist kostenlos. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Kreispressesprecher Harald Vieten und Mobile Discovery-Geschäftsührer Marcus Gerresheim stellten das neue touristische Angebot im Kreismuseum Zons vor.

Das Besondere: Auch blinde, sehbehinderte und gehörlose Menschen können durch die Anwahl ihres Profils das Angebot durch alternative Sprachangaben oder Textversionen nutzen. Speziell für Rollstuhlfahrer wurde eine eigene Route entwickelt. Zusätzlich weist die Kult(o)hr-App des Rhein-Kreises Neuss auch den Weg zum nächsten Behindertenparkplatz oder zur nächsten rollstuhlgerechten Toilette.

Einzigartiges Angebot in NRW

"Die Berücksichtigung der Anforderung und um Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Unser Projekt zeigt einen Weg, wie mit Hilfe moderner Kommunikationstechnik Brücken zu Menschen mit Behinderung gebaut und die Mobilität und das Zusammenleben in unserer Gesellschaft gefördert werden können", unterstreicht Landrat Petrauschke die Motivation für das ehrgeizige Projekt. Das Angebot des Rhein-Kreises Neuss ist in dieser Form einzigartig in Nordrhein-Westfalen.

Kult(o)hr bietet in rund 120 deutschen und 80 englischsprachigen Audiodateien kurzweilige Informationen, Geschichte und Geschichten zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Kulturschauplätzen in allen acht  Städten und Gemeinden des Rhein-Kreises. Die von professionellen Sprechern und Schauspielern gesprochenen Beiträge sind für unterschiedliche Nutzer aufbereitet: Es gibt Spracheninformationen mit kulturhistorischem Schwerpunkt, dazu unterhaltsam und amüsant aufgearbeitete Beiträge sowie kindgerecht entwickelte Audiodateien. In der kindgerechten Version erzählt etwa ein Waldkauz von seinem Leben auf Schloss Liedberg in Korschenbroich. Auch Stadtrundgänge in Neuss und Zons und mehrere Fahrradrouten können mit dem eigenen Handy durchgeführt werden. Spezielle Routenvorschläge sind in Broschüren und im Internet enthalten.

Zons am beliebtesten

Zu den beliebtesten fünf Kult(o)hr-Standorten in diesem Jahr gehören Zons in Dormagen, die Stadtführung Neuss, Liedberg in Korschenbroich, das Museum Insel Hombroich in Neuss und Schloss Hülrath in Grevenbroich. Insgesamt wurden bis September 10 233 Audiodateien abgerufen. Mit der neuen Kult(o)hr-App soll das touristische Informationsangebot erweitert und insbesondere auch jüngere Zielgruppen erschlossen werden.

Die kostenlosen Kult(o)hr-Broschüren und Faltkarten sind bei den Bürger-Servicecentern in den Kreishäusern Neuss und Grevenbroich, in den Rathäusern und Touristinformationen sowie in zahlreichen Hotels erhältlich.

Die Kult(o)hr-App und weitere Informationen können kostenlos unter www.kultohr-rkn.de abgerufen werden.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.