Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Unterstützung durch RWE Deutschland: Ein E-Bike für den Rhein-Kreis

2 Personen in einem Gebäude, eine davon auf einem Fahrrad

Landrat-Vertreter Jürgen Steinmetz nahm das Elektrofahrrad von RWE-Kommunalbetreuer Manfred Hausmann entgegen

Verwaltung |

Ein himmelblaues Elektrofahrrad (E-Bike) gehört ab sofort zu den Dienstfahrzeugen des Rhein-Kreises Neuss. Der Allgemeine Vertreter Jürgen Steinmetz nahm das umweltfreundliche Zweirad jetzt von Manfred Hausmann, RWE-Kommunalbetreuer der RWE Deutschland AG, entgegen. RWE Deutschland stellt dem Kreis das E-Bike kostenlos zur Verfügung, um die motorisierten Komforträder in Zukunft noch mehr als bisher in den öffentlichen Alltag zu integrieren.

"Wir freuen uns über diese Unterstützung und werden das E-Bike intensiv nutzen", versprach Jürgen Steinmetz, der mit dem motorisierten Gefährt spontan eine Testfahrt im Lichthof des Neusser Kreishauses unternahm. Das neue Elektrofahrrad kommt vor allem in Grevenbroich zum Einsatz. Aufgeladen werden kann es an einer Steckdose in der Tiefgarage.

In erster Linie die Mitarbeiter des Amtes für Gebäudewirtschaft sind demnächst mit dem himmelblauen Rad zu Ortsterminen unterwegs, zum Beispiel wenn sie den Bau- oder Umbau kreiseigener Gebäude betreuen. Darüber hinaus gibt es weitere Nutzer: Auch die Hausmeister oder Poststellenmitarbeiter treten mit elektrischem Rückenwind in die Pedale, und Mitarbeiter der Kreisverwaltung können das motorisierte Fahrrad für Dienstgänge – ähnlich wie bei den Dienstwagen – reservieren.

Manfred Hausmann, RWE-Kommunalbetreuer der RWE Deutschland AG, betonte bei der Übergabe, dass sein Unternehmen möglichst viele Bürger für das Thema Elektrofahrrad gewinnen will. "Diese motorisierten Komforträder sind bequemer als das Fahrrad und gleichzeitig klimaschonender als das Auto", so Hausmann. "Der Anteil von Elektrofahrrädern im Straßenverkehr wächst ständig. Bis 2012 sollen 2,2 Millionen Räder mit Elektromotor in Europa unterwegs sein und die Straßen sauberer und leiser machen." Dabei unterstützt das Energieunternehmen den Aufbau einer flächendeckenden Lade-Infrastruktur.

Wie funktioniert solch ein E-Bike? Der Radfahrer kann durch Zuschalten des Motors entweder sein Tempo erhöhen oder bei gleichem Tempo Kraft sparen. Die Reichweite des Zweirads liegt zwischen 25 und 75 Kilometern – je nachdem, wie häufig der Motor zugeschaltet wird. Die Nutzer müssen mindestens 16 Jahre alt sein, benötigen aber keinen Führerschein, da das E-Bike nicht schneller als 25 km/h fährt. Aufgeladen werden kann es an jeder Steckdose sowie an den RWE E-Bike-Ladestationen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.