Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Imagekampagne der Jugendämter: Dienstleister für Familien

Fünf Personen mit Plakaten in der Hand

v.l.: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Peter Annacker (Jugendamtsleiter Meerbusch), Ute Schnur (Jugendamtsleiterin Kaarst), Kreisjugendamtsleiter Norbert Dierselhuis sowie Kreisjugenddezernent Tillmann Lonnes

Jugend |

Das Kreisjugendamt beteiligt sich an der bundesweiten Kampagne "Das Jugendamt. Unterstützung, die ankommt", die jetzt von Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder in Berlin eröffnet wurde und die noch bis zum 8. Juni 2011 läuft. "Das Kreisjugendamt - zuständig für Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen - bietet als Dienstleister eine breite Palette an Angeboten und unterstützt die Familien von Anfang an. Wir wollen dazu ermutigen, den Kontakt zum Jugendamt ohne Scheu zu suchen.", so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke beim Pressegespräch im Kreishaus Grevenbroich. Vom Begrüßungspaket für Neugeborene über Kindergartenangelegenheiten, Adoptionsvermittlung und Erziehungshilfe bis hin zu Jugendfreizeitangeboten reicht die Leistungspalette. Das Familienbüro in Neuss ist erste Anlaufstelle für viele Familien im Rhein-Kreis Neuss.

Mit Plakaten und der Broschüre "Was Jugendämter leisten" weise das Amt auf seine Kompetenzen und vielfältigen Leistungen hin, erläuterte dazu Kreisjugenddezernent Tillmann Lonnes. Wie Norbert Dierselhuis, Leiter des Kreisjugendamtes, gemeinsam mit Ute Schnur und Peter Annacker, die die Jugendämter in Kaarst und Meerbusch leiten, aus der Praxis berichtete, stehe heute der präventive Auftrag im Mittelpunkt der Arbeit. Dafür sorgen Netzwerke mit öffentlichen Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen ebenso wie die Kooperation der sechs Jugendämter im Rhein-Kreis Neuss.

Kinderbetreuung, Kinderschutz sowie die Beratung von Eltern, Kindern und Jugendlichen - diese Aufgaben übernehmen die rund 600 Jugendämter in Deutschland. Sie unterstützen die Familien und tragen mit vielfältigen Angeboten dazu bei, positive Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien zu schaffen.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.