Stapel regionaler Zeitungen

Sie befinden Sich hier:

Inhalt

Mehr als 30.000 Kinder zahnärztlich untersucht: Kinderzähne im Kreis sind gesünder als im Bundesdurchschnitt

Gesundheit |

Insgesamt 30.555 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren hat der Kinder- und Jugendzahnmedizinische Dienst des Rhein-Kreises Neuss im vergangenen Jahr in Kindergärten und Schulen untersucht. Im Kreisgebiet sind dafür vier Teams flächendeckend im Einsatz. "Der Rhein-Kreis Neuss ist seit 1991 in der Zahnprophylaxe aktiv und seit einigen Jahren liegt die Zahngesundheit der Kinder auf einem guten Niveau", erklärte Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky. "Nach einer bundesweiten Studie der deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege war der Gebisszustand der sechs- bis siebenjährigen Kinder im Rhein-Kreis Neuss besser als im Bundesdurchschnitt", bestätigte Dr. Ansgar Pöggeler, Leiter des Zahnärztlichen Dienstes. "Besonders erfreulich ist der hohe Anteil von rund 80 Prozent der Kindergartenkinder mit naturgesundem Milchgebiss. Unsere Reihenuntersuchungen zeigen jedoch auch weiterhin die Notwendigkeit, Kinder und Eltern für Mundhygiene und Zahnprophylaxe zu sensibilisieren. Im Rahmen der Reihenuntersuchungen entdecken wir bei den Kindern nicht sanierte Zähne und teilen den Eltern den Behandlungsbedarf mit."

Die erfreulichen Ergebnisse der Zahnuntersuchungen aus dem vergangenen Schuljahr präsentierte Mankowsky gemeinsam mit dem Team des Zahnärztlichen Dienstes des Kreisgesundheitsamtes in Grevenbroich der Mitgliederversammlung des Arbeitskreises Zahngesundheit. Dazu zählen neben dem Rhein-Kreis Neuss u.a. die Zahnärztekammer Nordrhein, die Kassenzahnärztliche Vereinigung Nordrhein, die Arbeitsgemeinschaften der gesetzlichen Krankenkassen und der Betriebskrankenkassen sowie die Bundesknappschaft.

Auch in der sogenannten Gruppenprophylaxe engagiert sich der Rhein-Kreis Neuss gemeinsam mit den gesetzlichen Krankenkassen, der Zahnärztekammer und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Nordrhein. "Diesen Partnern gilt unser ausdrücklicher Dank für die Beteiligung an unseren Präventionsmaßnahmen", betonte Mankowsky. "Mit ihrer Unterstützung konnten im vergangenen Jahr zwei neue Zahnmobile für den Zahnärztlichen Dienst des Kreisgesundheitsamtes angeschafft werden. Das sind speziell ausgebaute und ausgestattete Fahrzeuge, in denen Prophylaxe-Helferinnen vor Ort den Grundschulkindern das richtige Zähneputzen beibringen." Außerdem hat das Kreisgesundheitsamt in diesem Jahr in Dormagen das Projekt "Gemeinsam gegen Karies" gestartet. Im Rahmen des Projektes kümmern sich die Zahnärzte speziell um die Verbesserung der Zahngesundheit von Kindern aus sozial schwachen Familien.

Wichtiger Hinweis: Sie sehen eine Archivseite. Diese Informationen geben den Stand des Veröffentlichungstages wieder () und sind möglicherweise nicht mehr aktuell.